2. Damen

 

  Home | FdG-Sport | Mission Olympic | FdG-Infos | FdG-Aktuell | Presseservice | Impressum

Home
Eine Ebene zurück
Archiv 2005/06
Archiv 2006/07
Foto-Archiv D2
2. Damen VL-Aufstieg

Volleyball 2. Damen
Zum Spielplan ...

Team 2. Damen 2007/08

stehend (v.l.n.r.): Ulrike Zwingmann (Trainerin), Jana Kruska (M), Jennifer Heisel (M), Lisa Simanzik (A), Alexandra Friedrich (A),
Isabelle Zwingmann (A/D/M), kniend (v.l.n.r.): Nadine Sladek (A), Gianna Castiglione (D), Julia Röchner (Z), Nadja Peters (L)

(Klick auf die Gesichter öffnet das Spielerprofil)

 

Bei der Sportlerehrung 2007: Damen II WAZ-Mannschaft des Jahres 2007

   

Wir warten auf das Ergebnis ...

 

Der Verbandsliga-Aufstieg 2008 ist unter Dach und Fach!


Illustre Gäste und angespannte Eltern Seite an Seite beim Heimspiel gegen VC Recklinghausen...

Liest sich doch nett, oder? Der Aufstieg ist jetzt auch rechnerisch perfekt (nach dem 15. Spieltag)!

 

Landesliga: 18. Spieltag – 08.02.08 – Damen II

SG FdG Herne II - TV Hörde 3-1 (17, 13, -19, 21)

Der 49. Pflichtspielsieg in Folge.

Weil absehbar war, dass Zuspielerin Julia Röchner und Außenangreiferin Lisa Simanzik aufgrund einer Skifreizeit in keinem Fall dabei sein konnten, Nadine Sladek eigentlich ihren Geburtstag und Libero Nadja Peters die Hochzeit ihrer Schwester feiern wollten, hatte Trainerin Uli Zwingmann mehrfach versucht, dieses Spiel, bei dem es für beide Teams um nichts mehr ging, zu verlegen - vergeblich. Als dann noch ihre eigene Tochter wegen eines Kreuzbandanrisses auf der Bank bleiben musste, war guter Rat teuer.

Kampflos das Spiel abgeben? - Ausgeschlossen. Immerhin lockt gleich zu Beginn der nächsten Saison die Aussicht auf den 50. Sieg in Serie. Also blieb keine andere Wahl als die privaten Feiern zu unterbrechen und im Übrigen ... selbst ein Trikot überzustreifen.

Und so geriet das letzte Saisonspiel zu einem Spaß der besonderen Art.
Den ersten Satz durften die verbliebenen sechs Mädels noch alleine gewinnen, bevor Nadine Sladek endlich zu ihrer eigenen Geburtstagsfeier konnte und Trainerin Zwingmann -vom Publikum frenetisch bejubelt- aufs Feld kam. Hördes Hoffnung, gegen das "ersatzgeschwächte" FdG-Team vielleicht das vierte Saisonspiel gewinnen zu können, zerschlugen sich im selben Tempo, wie Uli Zwingmann ihnen die Bälle um die Ohren haute und auch in punkto Blockabwehr zeigte die frisch gebackene Westdeutsche Meisterin der Seniorenklasse, was sie noch alles drauf hat. Nach gerade mal 13 Punkten für Hörde war der zweite Satz Geschichte. Der dritte Durchgang hatte mehr die Züge eines lockeren Trainings, was Hörde nicht nur ins Spiel, sondern auch den Satzgewinn brachte, einen Tiebreak wollte die "FdG-Teenie-Senioren-Truppe" dann doch nicht mehr zulassen, forcierte das Tempo wieder und brachte ihren 49. Sieg in Serie unter Dach und Fach.

Auf dem Feld ist anders als außen vor. Diese bekannte Erfahrung bekam Uli Zwingmann zu spüren. Wenn sie mal nicht exakt auf der ihr zugewiesenen Position stand, ließen es sich die Mädels natürlich nicht nehmen, sie mit einem breiten Grinsen und der Karikatur einer ihrer typischen Handbewegungen zurechtzuweisen. Irgendwann kommt halt alles mal zurück und heute war so ein Tag.

Es spielten: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Nadine Sladek, Ulrike Zwingmann

 

Not macht erfinderisch:
Trainerin Uli Zwingmann zog -selbst ein Trikot über und- durch.

Landesliga: 17. Spieltag – 23.02.08 – Damen II

SG FdG Herne II - TuS Herten 3-0 (20, 15, 16)

Der 48. Pflichtspielsieg in Folge.

Wie motiviere ich mein Team? Diese Frage wird sich Uli Zwingmann sicherlich vor dem Spiel gegen Herten gestellt haben, zumal der Gegner auch noch auf die eine oder Stammspielerin verzichten musste. Doch die Hertener Ersatzbank hatte es in sich und war heiß darauf, es dem zukünftigen Verbandsligisten mal zu zeigen. Ob die Trainerin tatsächlich eine Antwort parat hatte, bleibt ihr Geheimnis. Die Motivation gegen die frech aufspielenden Hertenerinnen stellte sich notgedrungen von selbst ein.

Insbesondere im ersten Satz mussten die FdG-lerinnen schon einen Gang hoch schalten, um sich das Heft nicht aus der Hand nehmen zu lassen.

Doch Herten blieb dran, konnte bei 16 Zählern sogar ausgleichen, bevor Herne dann noch ein Schüppchen zulegte und den Satz sicher nach Hause brachte. Trotz des Satzverlustes knickte das junge Team von Klemens Pospiech alles andere als ein, konnte sogar eine Führung herausspielen und bis zur Satzmitte gut mithalten. Dann aber kam er, der Einbruch und binnen kürzester Zeit war der auch zweite Satz weg. Der Widerstand war damit endgültig gebrochen, so dass der dritte Durchgang eigentlich nur noch was für die Statistik war: der 14. Zu-Null-Sieg im 17. Spiel.

Es spielten: Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Gesellschaftstanz am Netz? Wohl kaum (siehe rechte Hand)

 

Landesliga: 16. Spieltag – 16.02.08 – Damen II

SG FdG Herne II - TV Datteln 09 3-1 (-22, 10, 11, 17)

Der 47. Pflichtspielsieg in Folge. (Verbandsligist in spe)

Geschwächte FdG kam auch ohne Libero und zeitw. ohne etatm. Stellerin zum Sieg

Wenn der Aufstieg schon unter Dach und Fach ist, aber noch drei Spieltage bis zum Saisonende anstehen, hat man vor allem eines: Zeit zum Experimentieren.

Notgedrungen musste die Mannschaft im ersten Satz auf Zuspielerin Julia Röchner verzichten, weil diese aufgrund einer schulischen Veranstaltung frühestens zum Anpfiff in der Halle sein konnte. Ungeplant hingegen war der Ausfall von Libero Nadja Peters: Grippe! Und wenn man schon mal gezwungen ist, das System umzustellen, dann gleich richtig, dachte sich Trainerin Uli Zwingmann und ließ auch noch Jana Kruska auf der Bank. Kurzum: Zeit für die Edelreservisten, sich zu profilieren und das taten sie auch.

Zwar kassierte das Team in dieser Zusammensetzung gleich zu Beginn fünf Gegenpunkte, dann aber hatten sie sich eingespielt, holten Punkt für Punkt auf und schafften bei 17 Zählern sogar den Ausgleich. Wenn der Libero fehlt, bestehen natürlich Defizite in der Abwehr und das wurde mit harten und platzierten Angaben von Datteln auch zum Satzgewinn genutzt.

Da ab dem zweiten Satz Julia Röchner wieder zur Verfügung stand, setzte Uli Zwingmann auf Nummer sicher und wechselte ihre angestammte Zuspielerin wie auch Jana Kruska ein. Damit stand insbesondere Gianna Castiglione wieder für die Abwehr zur Verfügung und das reichte aus, um auch ohne Libero die Durchgänge zwei und drei mit nur zehn bzw. elf Gegentreffern auf die Habenseite zu bringen. Am Ende des dritten Satzes ging zwar noch mal ein Schock durch die Mannschaft als sich Alex Friedrich nach einem Angriff verletzte und noch auf dem Feld behandelt werden musste, aber auch diese kritische Situation überstanden sie wahrlich "meisterhaft" und brachten auch den vierten und letzten Durchgang souverän nach Hause.

Fazit: Über den dritten verlorenen Satz in dieser Saison darf man sich nicht wirklich ärgern. Das Team hat gezeigt, dass es selbst mit absolut ungewöhnlichen Situationen gut umgehen kann und auch das muss geübt werden - wenn nicht jetzt, wann dann.

Es spielten zum drittletzten Male in der Landesliga: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Mussten heute kräftig in der Abwehr aushelfen: Lisa Simanzik, ...

... Nadine Sladek ... und Isabelle Zwingmann (Bild links)

Landesliga: 15. Spieltag – 09.02.08 – Damen II

SG FdG Herne II - VC Recklinghausen 3-0 (21, 23, 21)

Der 46. Pflichtspielsieg in Folge. Aufstieg in die Verbandsliga!

Die Bildzeitung würde titeln: Wir sind Verbandsliga!

Normalerweise gilt: Der Weg ist das Ziel - Samstag galt: Das Ziel ist das Ziel!

Bislang sind sie immer auswärts aufgestiegen, still und heimlich sozusagen. Vor ihrer "Heimpremiere" hingegen zeigten die FdG-Teenies dann doch Nerven.

Da war zum einen das zahlreich erschienene Publikum, welches nichts anderes als Sieg und Aufstieg erwartete, zum anderen aber auch das Schiedsgericht mit Verbandsgerichtspräsident Dieter Spies, der höchstpersönlich zur Pfeife griff, weil er das Team, das 45 Siege in Folge eingefahren hat, doch mal selbst sehen wollte. Und dann war da noch?

... Richtig, der erwartet starke Gegner VC Recklinghausen. Der konnte in der Hinrunde zwar noch deutlich geschlagen werden, allerdings fehlte damals auch die kubanische Ex-Nationalspielerin Josefina Capote Travieso, die zu bändigen nicht gerade einfach ist.

So musste Trainerin Uli Zwingmann im ersten Satz gleich mehrfach miterleben, wie ein heraus gespielter Vorsprung wieder dahin schmolz, nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Eigenfehler ihres Teams.

Erst nach dem dritten Einstand bei 17 Zählern zog Herne endgültig davon und brachte den Satz nach Hause. Leider konnte die Mannschaft auch im zweiten Durchgang ihre Nervosität noch nicht ganz ablegen und Recklinghausen wurde immer stärker. Sehenswerte Schnellangriffe auf vestischer Seite gepaart mit der Erfahrung und Übersicht einer Josefina Capote sorgten für ein Kopf an Kopf Rennen, bevor Recklinghausen sich auf 22:20 absetzen konnte und alles schon auf den dritten Satzverlust dieser Saison hindeutete.

Die von Trainerin Zwingmann beantragte Auszeit (die Dank Schiri Dieter Spies genauestens im Zeitrahmen blieb - Foto links) brachte die Wende und ihr Team bog den bereits verloren geglaubten Satz noch um. Im dritten und letzten Durchgang ließen die Teenies dann nichts mehr anbrennen und gaben den frühzeitig erspielten Vorsprung bis zum Schluss nicht wieder her.

Nach verwandeltem Matchball gab’s kein Halten mehr. Spielerinnen, Trainerin und Zuschauer lagen sich in den Armen und der Aufstieg in die Verbandsliga wurde angemessen gefeiert, erst in der Halle und dann in der Disco.

Es spielten und stiegen in die Verbandsliga auf: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

We are the champions ...

 

Hier gibst viele, viele Bilder zum ankucken!!!!

 

 

Sanne Ahrens schlägt elegant an Jana Kruskas Block vorbei

Diagonal den Block ausgeschaltet: Lisa Simanzik (7)

Josefina Capote Travieso beim Angriffsversuch

 

Landesliga: 14. Spieltag – 27.01.08 – Damen II

TV Werne II - SG FdG Herne II 0-3 (20, 17, 14)

Der 45. Pflichtspielsieg in Folge.

Der Verbandsliga-Aufstieg ist nach dem Sieg von Lünen gegen Höntrop am gleichen Tage fast perfekt!

Erneut reichte der Schongang, um auch gegen die Oberligareserve des TV Werne ein glattes 3:0 einzufahren. Deren Freude über die Führung im ersten Satz währte gerade mal bis zum 5:5, bevor die Zwingmann-Crew zunächst auf 8:5 davonzog und den Vorsprung bis zum Ende auch nicht mehr aus der Hand gab. Im zweiten Durchgang lieferten sich die Teams sogar bis zum Stande von 14:14 ein Kopf-an-Kopf Rennen. Dann jedoch zeigte der designierte Meister, warum das Team unangefochten die Liga anführt und setzte die Demonstration der Stärke auch im dritten Satz unbeirrt fort.

Aus einer 3:2 Führung des TV Werne wurde binnen kürzester Zeit ein 3:11 Rückstand. Da halfen auch zwei Auszeiten beim Stande von 3:6 und 3:9 nichts. Herne zog unaufhaltsam davon und brachte Satz und Spiel auf die Habenseite.

Da Verfolger Höntrop patzte und unerwartet glatt mit 0:3 gegen den Lüner SV unterlag, können die FdG-Teenies bereits am nächsten Spieltag (09.02.08) gegen den VC Recklinghausen "alles klar" machen und das sogar vor eigenem Publikum. Anpfiff ist um 15.00 Uhr in der Sporthalle an der Castroper Straße 251 und dieses Spiel dürfte spannend werden. Die "Vestischen" kämpfen punktgleich mit FdG Herne I, TV Werne II und TV Asseln gegen den Abstieg und haben mit einem 3:0 (27-25, 25-14, 25-10) Erfolg gegen den Tabellenvierten Datteln eindrucksvoll unter Beweis gestellt, das sie wieder zurück sind in der Liga.

Ein Sieg würde für die "Zweite" den Aufstieg in die Verbandsliga bedeuten und für die Erstvertretung wichtige Schützenhilfe, wie bereits das 3:0 gegen den TV Werne II. Hierdurch hat jetzt wieder Werne einen direkten Abstiegsplatz inne, während sich die "Erste" nach dem gegenwärtigen Stand der Dinge über die Relegation den Klassenerhalt sichern könnte.

Es spielten: Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Gefühlvoll legt Jenny Heisel den Ball
hinter den Werner Doppelblock.

Der Block steht ...

Hier weitere Fotos ...

 

Landesliga: 13. Spieltag – 19.01.08 – Damen II

SG FdG Herne II - TB Höntrop 3-0 (12, 17, 12)

Der 44. Pflichtspielsieg in Folge.

War das der Verbandsliga-Aufstieg?

Der FdG-Express hat seinem Namen wieder alle Ehre gemacht. In neuer Rekordzeit von nur 42 Minuten haben die jungen FdG-lerinnen ihren ärgsten Verfolger mit einem absolut ungefährdeten 3:0 Erfolg aufs Abstellgleis geleitet und damit zugleich eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie einfach zu gut sind für diese Liga.

Mit ebenso harten wie platzierten Angaben wurde der TB Höntrop von Beginn an derart unter Druck gesetzt, dass an Spielaufbau nicht zu denken war. Saubere Annahmen auf Herner Seite und variable Angriffszüge taten ihr übriges dazu, dass Höntrop im ersten Satz fast einstellig unter die Räder kam. Den zweiten Satz gingen die FdG-Teenies -eine alte Gewohnheit(!)- zwar etwas gemächlicher an, ließen jedoch keinen Zweifel daran aufkommen, wer die Zügel in der Hand hält und genau die wurden beim Stande von 10:9 wieder etwas angezogen. 25:17 hieß es kurze Zeit später. Im dritten und letzten Durchgang machte Herne dem direkten Konkurrenten dann endgültig klar, wer den Titel für sich beanspruchen darf und das dauerte gerade mal 11 Minuten.

Nach dem Sieg gegen Höntrop knallten die Sektkorken, allerdings nur im Publikum. Die Mannschaft wird erst dann feiern, wenn der Aufstieg tatsächlich feststeht und gegenwärtig hat das Thema Verbandsliga noch den Status: "so gut wie sicher". Um den Aufstieg noch zu gefährden, müsste der TBH die noch ausstehenden fünf Spiele gewinnen - das liegt durchaus im Bereich des Möglichen. Herne aber müsste zugleich mindestens drei Spiele verlieren - das hingegen dürfte eher unwahrscheinlich sein.

Es spielten: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann
 

Ein ebenso eingeschworenes wie eingespieltes Team!

„Du kommst hier net durch“ - Stimmt!

 

Landesliga: 12. Spieltag – 12.01.08 – Damen II

Lüner SV - SG FdG Herne II 0-3 (-21, -14, -20)

Der 43. Pflichtspielsieg in Folge.

Bereits das Hinspiel hatte gezeigt, dass der Lüner SV nicht zu unterschätzen ist. Dementsprechend wurde die Zweite von Trainerin Zwingmann auf den Tabellendritten eingestellt und zumindest anfangs schien sich auch der erwartete "große Kampf" zu entwickeln.

Gleichauf näherten sich beide Teams der 12-Punkte-Marke, bevor Lünen auf
15:12 davonziehen konnte. Trainerin Zwingmann reagierte prompt: Auszeit. Herne zog wieder gleich. Aber erst nach einem weiteren Einstand bei 19 Punkten lief es erstmals richtig rund, war der erkennbare Trainingsrückstand vergessen. 25:21 hieß es am Ende für die FdG-Girls.

Mit dem Satzgewinn im Rücken drehten die Teenies richtig auf, ließen den Gegner nicht wirklich ins Spiel kommen. Selbst wenn sich Lünen mit seinem starken Angriff mal durchsetzen konnte, stand Hernes Abwehr goldrichtig. Zahlreiche Eigenfehler und ein in dieser Phase viel zu respektvolles, ja geradezu nervöses Spiel auf Lüner Seite trugen letztlich mit dazu bei, dass der zweite Satz mehr als deutlich auf Herner Seite verbucht werden konnte.

Bis zum Stande von 4:4 im dritten und letzten Durchgang war zwar noch mal zu spüren, dass Lünen eigentlich mehr wollte, aber genau das ließen die Zwingmann-Schützlinge nicht mehr zu. Herne zog unaufhaltsam davon und brachte Satz und Spiel ungefährdet nach Hause.

Es spielten: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

Isi Zwingmann schlägt diagonal zum Punkt

Der Block von Lisa Simanzik und Jana Kruska
zwingt den Gegner zu loopen.

Hier noch weitere Szenen aus dem Spiel ...

 

Landesliga: 11. Spieltag – 15.12.07 – Damen II

SG FdG Herne II - TV Asseln 3-1 (13, -20, 16, 13)

Der 42. Pflichtspielsieg in Folge.

Es gibt ihn noch, den verflixten zweiten Satz.

Was es hingegen nicht gibt sind wirklich leichte Gegner, nur solche, die man zu leicht nimmt. So lautet das Resümee des Spiels gegen das Tabellenschlusslicht TV Asseln.

Im ersten Durchgang boten die FdG-Teenies wirklich sehenswerten Volleyball, dem der TV Asseln praktisch nichts entgegenzusetzen hatte.

Schnelle Zuspiele von Julia Röchner sorgten dafür, dass gegen den Herner Angriff teilweise noch nicht mal ansatzweise ein Block gestellt werden konnte. Selbst wenn es den Dortmunderinnen mal gelang, spielten insbesondere Alex Friedrich und Jenny Heisel geschickt am Block vorbei und holten die Punkte halt longline.

Im zweiten Satz hingegen hatte sich das Team mental bereits in die Weihnachtspause verabschiedet. Es lief einfach nichts mehr. Die Spielerinnen standen sich im wahrsten Sinne des Wortes selbst im Weg und liefen von Anfang an einem Rückstand hinterher, den Dortmund immer weiter ausbauen konnte. Beim Stande von 11:17 aus Herner Sicht hatte Trainerin Zwingmann den Kaffee auf, nahm eine Auszeit und forderte mehr Konzentration bei ihrer Mannschaft ein. Das fruchtete zunächst auch und führte zum Einstand bei 17 Punkten, bevor das Team in der sicheren Annahme, nunmehr die Wende geschafft zu haben, erneut in Lethargie versank und den zweiten Satz in der laufenden Saison praktisch kampflos abgab.

Dankenswerter Weise konnte die Zwingmann-Crew das Geschehene schnell vergessen und schloss in den beiden folgenden Durchgängen nahtlos an die Leistung des ersten Satzes an, so dass auch die Euphorie des Satzgewinns den Dortmunderinnen letztlich nichts nutzte. Satz Nr. 3 + 4 gingen mehr als deutlich an Herne.

Es spielten: Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Viel zu tun gab's für Libero Nadja Peters im zweiten Satz,
den die FdG-Truppe glanzlos abgegeben hat.

Landesliga: 10. Spieltag – 08.12.07 – Damen II

SG FdG Herne II - SG FdG Herne I (-12, -14, -14)

Der 41. Pflichtspielsieg in Folge.

Sicherer Sieg gegen die Erstvertretung

Zum 40. Sieg in Folge gab's für die Trainerin ein T-Shirt. Motto: "Mit 40 ist noch lange nicht Schluss". Im zweiten Vereinsderby dieser Saison ließ das Team von Uli Zwingmann auch nicht den Hauch eines Zweifels daran aufkommen, dass das möglicherweise gar nicht Ernst gemeint sei und fährt mit einem weiteren 3:0 locker den 41. Sieg ein.

Nachdem die "Erste" zunächst mit zwei frenetisch bejubelten Punkten in Führung ging, keimte beim Publikum schon Hoffnung auf, dass es dieses Mal etwas spannender werden könnte, zumal Agnes Bando nach über einjähriger Verletzungspause erstmals wieder auf dem Feld stand, allerdings noch nicht über die volle Distanz gehen konnte. Der Keim wurde von der Zwingmann-Truppe allerdings binnen kürzester Zeit erstickt. 9:3 stand es plötzlich für die „Zweite“, die die Führung gegen einen viel zu löchrigen Block dann auch konsequent bis zum 25:12 ausbauen konnte.

Im zweiten Satz stabilisierte sich die Abwehr der Erstvertretung zwar etwas, jedoch konnte das nicht in Punkte umgemünzt werden. Längere Ballwechsel waren die Folge, die am Ende die FdG-Teenies meistens für sich entschieden. So spiegelt das Ergebnis von 25:14 eigentlich nicht den tatsächlichen Spielverlauf wieder, aber wie heißt es doch gleich: Wenn man die Punkte nicht selbst macht, macht sie halt der Gegner und das war in diesem Fall die „Zweite“.

Nach ausgeglichenem Beginn des dritten Durchgangs musste Agnes Bando, die immerhin den einen oder anderen Akzent setzen konnten, beim Stande von 6:5 wieder vom Feld und die Zweitvertretung zog davon. Nur dann, wenn es dem Team von Thorsten Mertens mal gelang, den starken Angreiferinnen der „Zweiten“ einen geschlossenen Doppelblock entgegenzusetzen, gab es einen Punkt zu bejubeln. Leider gelang das viel zu selten und so hieß es am Ende wieder 25:14 und nach gerade einmal 50 Minuten bereits 3:0 nach Sätzen.

Übrigens stand auf dem Zwingmann-Shirt zum 40sten auch zu lesen, dass die Mannschaft mindestens so viele Siege in Serie hinlegen will, wie ihre Trainerin alt ist. Keine Sorge, das Alter verraten wir aus Datenschutzgründen auch heute nicht, nur so viel: Frau Zwingmann sieht jünger aus und die noch ausstehenden Spiele in der laufenden Saison reichen nicht, das Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Es spielten: Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Luftkampf rund 500 mm über dem Boden:
Cordula Meßler (FdG I) vs. Julia Röchner (FdG II)

 

Landesliga: 9. Spieltag – 24.11.07 – Damen II

TV Hörde - SG FdG Herne 1–3 (-12, -17, , 24, -27)

Der 40. Pflichtspielsieg in Folge.

Erster Satzverlust der Zwingmann-Truppe

Wenn der ungeschlagene Tabellenführer auf das Schlusslicht trifft, wird's wohl nicht spannend werden. So dachten zumindest die Fans und hatten dabei allerdings die Rechnung ohne die Trainerin gemacht.

Dabei fing alles ganz "normal" an. Uli Zwingmann brachte ihre Stamm-Sechs aufs Feld und Zuspielerin Julia Röchner sorgte mit einer Angabenserie zunächst einmal für eine satte 9:0 Führung. Da der Verbandsligaabsteiger aus Hörde im ersten Satz zudem viel zu respektvoll agierte und die Hernerinnen nach Belieben punkten ließ, war das Ergebnis von 25:12 auch in der Höhe völlig in Ordnung.

Gleich zu Beginn des zweiten Satzes schaffte Lisa Simanzik mit einer kleinen Aufgabenserie den nötigen Vorsprung, um den Gegner -letztlich bis zum Schluss- auf Distanz zu halten. Trotz des eindeutigen Ergebnisses von 25:17 darf nicht unerwähnt bleiben, dass einige Spielerinnen den 40. Sieg in Folge bereits in trockenen Tüchern wähnten.

Viele Unkonzentriertheiten im zweiten Satz führten dazu, dass der Ball des Öfteren im Netz hängen blieb, statt im gegnerischen Feld einzuschlagen. Dankenswerterweise waren die Hörder Mädels in dieser Phase des Spiels noch nicht in der Lage, die Nachlässigkeiten auf Herner Seite zu ihren Gunsten zu nutzen. Noch nicht - wie gesagt.

Was dann geschah, ließ den Fans das Blut in den Adern gefrieren. Mit Jenny Heisel und Jana Kruska blieb im dritten Satz die angestammte Mitte auf der Bank und Uli Zwingmann wies zudem den Spielerinnen auf dem Feld noch andere Positionen zu. Dies führte erwartungsgemäß zu Abstimmungsproblemen, was den TV Hörde erstmals ins Spiel brachte. Es kam, wie es kommen musste. Hörde zog plötzlich auf 22:18 davon und die Gegenmaßnahmen von Uli Zwingmann kamen zu spät. Zwar schaffte es ihr Team noch mal auf 24:24 ranzukommen, jedoch reichte es am Ende gegen den immer stärker werdenden Gegner aus Dortmund nicht. Mit einem sehenswerten Angriff diagonal über rechts außen überwand Hörde den Herner Block und traf genau die Lücke im Herner Hinterfeld.

Der Satzgewinn setzte beim TV Hörde ungeahnte Kräfte frei. Wie ausgewechselt präsentierte sich das Team von Ralf Barabasch, der zu Saisonbeginn bereits ankündigte, dass seine Mädels in der Liga fast jeden schlagen können, sofern sie mutig und konsequent auftreten und genau das taten sie im vierten Satz. Es gelang ihnen einfach alles. Von jetzt auf gleich hatte Herne es mit einem völlig anderen Gegner zu tun, der nunmehr respektlos und frech sogar auf Sieg spielte. Herne konnte jedoch gegenhalten und so entwickelte sich der mit Abstand spannendste Satz der gesamten Saison. Auf beiden Seiten wurde um jeden Punkt gekämpft. Nahezu gleichauf näherten sich beide Teams der 25-Punkte-Marke, bei der das Spiel aber noch lange nicht zu Ende sein sollte. Erst wehrte Hörde zwei Matchbälle ab, dann Herne zwei Satzbälle, der Siedepunkt war erreicht. Der dritte Matchball wurde -endlich- verwandelt und mit dem 29:27 für die FdG-Teenies konnte zugleich der 40. Sieg in Folge gefeiert werden.

Es spielten: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich,
Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner,
Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann
 

Kein Durchkommen: Nadine Sladek scheitert
am gut postierten Hörder Block

Die eine oder andere Überraschung gab's zum 40. Sieg in
Folge nicht nur im Spiel, sondern auch danach
(z.B. neue Einspielshirts, gesponsert von der Fa. Sportinho - besten Dank)

Gruppenbild mit Dame:
Die erfolgreiche "Zweite" mit ihrer Trainerin Uli Zwingmann

 

Landesliga: 8. Spieltag – 17.11.07 – Damen II

TuS Herten - SG FdG Herne 0–3 (-17, -17, -20)

Der 39. Pflichtspielsieg in Folge.
Noch immer kein Satzverlust in dieser Saison!

Geradewegs furios (unter den Augen der mitgereisten  verletzten Nadine Sladek) startete die "Zweite" beim Tabellendritten TuS Herten in den ersten Satz und erspielte sich innerhalb weniger Minuten eine 11:2 Führung, um dann -wie gewohnt- etwas zurückzuschalten. Natürlich brachte das den Gegner sehr zur Freude der zahlreichen Hertener Fans ins Spiel, die dann auch sehenswerte Szenen genießen durften.

Insbesondere den Aktionen der beiden "großen Blonden", Claudia Franzen (TuS) und Jenny Heisel (FdG), am Netz zuzusehen, war schon ein Augenschmaus. Gute Blockarbeit auf beiden Seiten führte zu zahlreichen längeren Ballwechseln, so dass der erste Durchgang trotz der schnell erspielten hohen FdG-Führung erst nach 20 Minuten sein Ende fand.

Im zweiten Abschnitt versuchte Herten den Spieß umzudrehen, was anfangs auch gelang. Enorm druckvoll agierte das Team von Klemens Pospiech, führte teilweise sogar mit drei Punkten Vorsprung bevor Uli Zwingmann ihrer Zuspielerin Julia Röchner signalisierte, ein wenig die Trickkiste zu öffnen. Die servierte sodann dreimal kurz hinters Netz. Logische Konsequenz: Auszeit von Herten, die aber -wie so oft- bei Julia wirkungslos verpuffte. Ohne mit der Wimper zu zucken platzierte sie nach der Zwangspause nochmals drei "Kurze". Von einer 11:9 Führung in einen
11:16 Rückstand zu geraten, muss mental erstmal verkraftet werden. Herten schaffte es nicht, Satz Nr. 2 ging ebenso deutlich an Herne.

Nachdem sich Herten im Verlauf des dritten Satzes vom Schock des zweiten erholt hatte, war zeitweise ein hochklassiges Spiel zu sehen. Immer öfter blitzte die Gefährlichkeit des Hertener Angriffs auf. Dennoch gelang es den jungen Hernerinnen, Herten auf Abstand zu halten und damit einen weiteren 3:0 Erfolg einzufahren.

Es spielten: Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Isabelle Zwingmann

 

Gute Blockarbeit, auf dem Foto oben von Julia Röchner
und unten von Jana Kruska und Alex Friedrich, war einer
der Bausteine des 3:0 Erfolgs über den TuS Herten

 

Landesliga: 7. Spieltag – 10.11.07 – Damen II

TV Datteln 09 - SG FdG Herne 0–3 (-21, -18, -15)

Der 38. Pflichtspielsieg in Folge

Ohne Trainerin Uli Zwingmann, die zeitgleich bei der Senioren-DM (Ü?? - verraten wir nicht) in Eisenhüttenstadt spielte, dafür aber mit Interimscoach Suse Kruska musste die "Zweite" heute in Datteln antreten.

Im Kader fehlte zudem die erkrankte Nadine Sladek, so dass nur sieben Leute plus Libero zur Verfügung standen und es sollte tatsächlich eng werden.

Man merkte den ehemaligen Verbandsligistinnen gleich zu Beginn an, dass sie sich etwas vorgenommen hatten. Mit variablem Angriffsspiel forderte Datteln die jungen Hernerinnen sportlich heraus und die nahmen die Herausforderung dankend an. Je besser der Gegner, desto besser das Spiel. Wieder einmal mehr bewahrheitete sich dieser von der "Zweiten" gewissermaßen gepachtete Spruch und so sahen die Zuschauer einen phasenweise hochklassigen ersten Satz. Immer wieder versuchte der TV den starken Herner Block zu umspielen. Wenn es gelang, zeigte sich die Herner Abwehr im Hinterfeld jedoch erfreulich stark und trug damit maßgeblich zum Spielaufbau bei. Konsequent wurde der Druck erhöht und der Abstand zum Gegner auch. Lediglich in der Schlussphase bäumte sich Datteln noch mal auf. Für einen Satzgewinn reichte es jedoch nicht.

Kritisch wurde es anfangs des zweiten Satzes, als sich Gianna Castiglione nach einer Netzaktion verletzte. Ohne einen weiteren Auswechselspieler mussten die FdG-Teenies nunmehr die nächsten zwei Sätze überstehen und das bedeute Risikominimierung. Aber auch ohne gewagte Aktionen kam das Herner Team bestens zurecht. Mit druckvollen Angaben, lehrbuchmäßigem Spielaufbau, konsequentem Abschluss und nicht zuletzt einer Abwehr, die den Gegner verzweifeln ließ, brachten sie die Sätze zwei und drei mit deutlichem Abstand nach Hause.

Es spielten: Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Isabelle Zwingmann

 

"Hab ich!" - Nicht nur im Angriff Spitze: Jana Kruska.

Kein Durchkommen – Mareike Kowitz (TVD) scheitert
am Block v. Jenny Heisel und Isi Zwingmann

 

Landesliga: 6. Spieltag – 27.10.07 – Damen II

VC Recklinghausen - SG FdG Herne 0–3 (-15, -18, -17)

Der 37. Pflichtspielsieg in Folge

Bereits mehrfach waren bei den vorhergehenden Spielen Beobachter vom VC Recklinghausen gesichtet worden, genutzt hat es nichts. Auch ohne Diagonalspielerin Gianna Castiglione setzte sich die "Zweite" mit einem deutlichen 3:0 gegen den Tabellendritten VC Recklinghausen durch.

Im ersten Satz gerieten die Mädels von Trainerin Uli Zwingmann zwar zunächst in Rückstand, ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen, im Gegenteil. Nachdem erste Unsicherheiten abgelegt waren, agierten sie äußerst druckvoll, ließen den Gegner nicht mehr wirklich ins Spiel kommen und zogen davon.

Den ebenso harten wie platzierten Angaben hatte Recklinghausen kaum etwas entgegenzusetzen und der erste Satz ging trotz des anfänglichen Rückstandes recht deutlich an das Herner Team.

Nahtlos knüpften die FdG-Girls im zweiten Durchgang an die Leistungen des ersten Satzes an und ab dem Stande von 10:3 durfte sich Alex Friedrich erholen, denn die Ergänzungsspieler lösten ihre Aufgaben prima. Zu keinem Zeitpunkt geriet die Zwingmann-Crew auch nur in die Nähe eines Satzverlustes, weshalb sämtliche Einwechselspieler bis zum Ende auf dem Platz blieben und das Spiel in Rekordzeit von nur 53 Minuten beendeten.

"Neue Besen kehren gut" sagt man so. Neue Spielerinnen können's nicht gewesen sein, möglicherweise aber die neuen Trikots. Vielleicht lag's ja daran, dass die Mädels heute so hoch motiviert ins Spiel gegangen sind.

Es spielten: Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

Kann nicht nur draufhauen: Jenny Heisel legt den Ball
mit viel Gefühl hinter den Recklinghäuser Block.

„Määääähgablock“ von Julia Röchner und Jana Kruska

 

Landesliga: 5. Spieltag – 20.10.07 – Damen II

SG FdG Herne II – TV Werne II 3–0 (-13, -16, -20)

Der 36. Pflichtspielsieg in Folge

Gut drauf war die "Zweite" heute nicht gerade. Gesundheitliche Probleme, schlechte Abwehrleistung, Abstimmungsdefizite im Angriff und fehlende Motivation, so könnte man dieses Spiel gegen den Tabellenfünften TV Werne II in aller Kürze beschreiben und dennoch haben sie es wieder geschafft, das Match glatt mit 3:0 nach Hause zu bringen.

Offensichtlich war nach dem Spitzenspiel vom letzten Wochenende gegen den TB Höntrop die Luft erstmal raus. Etwas lustlos begannen sie den ersten Satz, taten nicht mehr als notwendig. Gleichwohl war Werne nicht in der Lage, ihnen ihr Spiel aufzuzwängen. Im Gegenteil agierte Werne wohl im Hinblick auf die bisherige Bilanz der "Zweiten" eher nervös.

Viele Eigenfehler der Werner Mädels trugen zum 25:13 Satzgewinn des FdG-Teams bei. Immerhin schafften es die FdG-Girls, im "verflixten 2. Satz" ausnahmsweise mal nicht zurückzuschalten, sondern diesen ebenfalls deutlich mit 25:16 einzufahren, was Trainerin Uli Zwingmann veranlasste, im dritten Durchgang sowohl Gianna Castiglione als auch Alex Friedrich auf der Bank zu lassen. Leider waren auch die Ergänzungsspieler entgegen üblicher Gepflogenheit nicht in der Lage, die gewohnten Akzente zu setzen, so dass die Mannschaft unentwegt einem Rückstand hinterherlief.

Beim Stande von 15:18 aus Herner Sicht setzte Zwingmann auf Sicherheit und wechselte zunächst Gianna Castiglione wieder ein, beim 20:20 zudem noch Alex Friedrich mit der Weisung, den Sack zuzumachen. Gesagt - getan: Nach fünf harten Sprungangaben war das insgesamt mäßige Spiel beendet.

Eine positive Bilanz ist jedenfalls zu ziehen: Egal, was sie auf dem Feld machen - sie gewinnen einfach.

Es spielten:
Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Übte schon mal auf Giannas Position:
Isi Zwingmann, die im nächsten Spiel die -vermutlich-
verhinderte Gianna Castiglione ersetzen muss

„durchschlagender“ Erfolg von Gianna Castiglione
gegen den zu laschen Werner Block.

 

Landesliga: 4. Spieltag – 13.10.07 – Damen II

TB Höntrop - SG FdG Herne II 0–3 (17, 23, 16)

Der 35. Pflichtspielsieg in Folge

In der Begegnung FdG Herne II gegen TB Höntrop traf der Tabellenführer der Landesliga auf den bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten und die hatten sich fest vorgenommen, das junge Team von Trainerin Ulrike Zwingmann vom Thron zu stoßen. Weil die jungen FdG-lerinnen aber genau das keinesfalls zulassen wollten, hatten sie sich entsprechend auf dieses Spitzenspiel vorbereitet und ließen auch nicht den geringsten Zweifel aufkommen, wer von den beiden Teams den direkten Aufstiegsplatz beanspruchen darf.

Bereits zu Beginn des ersten Satzes öffnete das FdG-Team die Trickkiste und zauberte nach Belieben. Mit erfrischenden Kombinationen wurde der Gegner ausgespielt und der Satz mit 25:17 recht schnell auf der Habenseite verbucht.

Im zweiten Durchgang ließen sie es etwas ruhiger angehen, was den Gegner wieder ins Spiel brachte. Ausgeglichenheit herrschte bis zum Stande von 16:16, bevor Höntrop sich mit vier weiteren Punkten in Folge absetzen konnte. Beim 18:23 aus Herner Sicht hatten insbesondere die Zuschauer den Satz bereits abgehakt, Zuspielerin Julia Röchner allerdings nicht. Die zeigte Nervenstärke und brachte den Gegner mit platzierten Aufschlägen so unter Druck, dass ein erfolgreicher Spielaufbau auf Höntroper Seite nicht mehr gelang. Selbst durch Auszeiten und Spielerwechsel ließ sich Julia nicht aus der Ruhe bringen und verhinderte so mit sieben Aufschlägen in Folge den ersten Satzverlust der Saison. Hiernach knickte Höntrop völlig ein, so dass der letzte Durchgang mit 25:16 zu einer klaren Sache wurde.

Mit dem Sieg gegen den TB Höntrop hat sich FdG Herne II bereits am vierten Spieltag nach oben abgesetzt und könnte sich theoretisch sogar eine Niederlage erlauben, ohne die Tabellenführung einzubüßen.

Es spielten: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Setzte ihre Angreiferinnen gut in Szene und verhinderte
den ersten Satzverlust der Saison: Zuspielerin Julia Röchner

 

Landesliga: 3. Spieltag – 22.09.07 – Damen II

SG FdG Herne II – Lüner SV 3–0 (-19, -20, -20)

Der 34. Pflichtspielsieg in Folge
Auch nach dem dritten Spieltag eine blütenweiße Weste, jedoch wurde die "Zweite" erstmals gefordert

Sie hatten mit einem schwächeren Gegner gerechnet. Gegen Werne II hatte Lünen bereits glatt mit 0:3 verloren und auch gegen Hörde gelang nur ein mühsamer Arbeitssieg, der erst im Tiebreak entschieden wurde. Aber der Trainer von Lünen scheint das Spiel FdG Herne gegen TV Asseln genauestens analysiert und sein Team auf den Tabellenführer eingestellt zu haben. Der Lüner SV war wie ausgewechselt.

Von Beginn an versuchte Lünen, die FdG-Abwehr mit harten Angaben unter Druck zu setzen, was teilweise auch gelang, umgekehrt aber genauso.

Mittelangreiferin Jenny Heisel und Alexandra Friedrich über außen wurden im Minimum ein zumeist lückenloser Doppelblock entgegengestellt und selbst Schnellangriffe konnten mitunter von der Lüner Abwehr pariert werden, die auch sonst sehr aufmerksam war und keinen Ball verloren gab. Über die gleichen Talente verfügen bekanntermaßen aber auch für die FdG-Girls und so wurde dem Publikum ein ebenso kämpferisches wie sehenswertes Spiel mit teilweise sehr langen Ballwechseln geboten.

Während die Lünerinnen in den ersten beiden Sätzen ständig einem Rückstand hinterherlaufen mussten und auch nicht mehr einholen konnten, wollten sie es im dritten Satz wissen und erarbeiteten sich einen Dreipunktevorsprung. Das Team von Trainerin Uli Zwingmann konnte jedoch gegenhalten und auf 7:7 ausgleichen. In dieser Phase des Spiels bis zum Stande von 16:16 schenkten sich beide Teams nichts. Es wurde um jeden Ball gekämpft und selbst sicher geglaubte Punkte wurden noch vom Boden gekratzt, bis das FdG-Team einen weiteren Trumpf aufspielte, nämlich ihre Gabe, in entscheidenden Phasen noch einen Gang zulegen zu können.

Sie zogen auf 22:16 davon, wodurch die Gegenwehr aber immer noch nicht endgültig gebrochen war. Bis zum Schluss versuchte Lünen, sich gegen die drohende Niederlage zu wehren, was von den jungen Hernerinnen aber erfolgreich unterbunden werden konnte.

Sollte Lünen diese Form halten oder gar steigern können, haben sie gute Chancen, um den Aufstieg mitzuspielen.

Es spielten: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Wenn der Lüner Doppelblock mal Lücken aufwies,
wurde es vom Herner Angriff auch gleich ausgenutzt.
Hier punktet Lisa Simanzik gegen Kuhn und Karkowski.

Spezialistin im „Block-von-außen-anschlagen“.
Gleich mehrmals punktete Alex Friedrich auf diese Weise
gegen die meistens gut formierte Abwehr des Lüner SV.

 

Landesliga: 2. Spieltag – 15.09.07 – Damen II

SG FdG Herne II – TV Asseln 3–0 (-12, -15, -19)

Die "Zweite" gewinnt ihr 33. Pflichtspiel in Folge

Im Schongang setzte sich die Zweite gegen Mitaufsteiger TV Asseln durch. Auch im zweiten Saisonspiel reichte ein einziger Satz, um dem Gegner zu zeigen, wo es lang geht. Danach wurden neue Spielzüge probiert (auch wenn es nicht immer klappte) und durchgewechselt, um für den folgenden NRW-Liga-Spieltag fit zu sein. Trotz einiger sehenswerter Aktionen der Dortmunderinnen, war der 3:0 Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Beim Stande von 19:19 im dritten Satz signalisierte Trainerin Uli Zwingmann, dass sie früh nach Hause wollte, um ja nicht "Schlag den Raab" zu verpassen, was ihr Team sofort umsetzte, keinen Punkt mehr zuließ und das Spiel nach nur 55 Minuten beendete.

Es spielten: Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Eine Bank im Herner Angriff: Jenny Heisel

Landesliga: 1. Spieltag – 08.09.07 – Damen II

SG FdG Herne I – SG FdG Herne II 0–3 (-9, -22, -18)

Die „Zweite“ übernimmt gleich am ersten Spieltag die Tabellenführung

Mit einer überzeugenden Leistung setzte sich das Team von Uli Zwingmann in gerade einmal 54 Minuten im Vereinsderby gegen die „Erste“ durch.

Insbesondere im ersten Satz zeigten die Mädels ihr Können, bevor sie dann -wie üblich- zurückschalteten und dadurch zumindest die beiden letzten Sätze einigermaßen ausgeglichen gestalteten. Mit dem glatten Sieg übernahm die Zweite zugleich die Tabellenführung, was für die „Erste“ leider das Tabellenende bedeutet. Aber die Saison ist noch lang und das Team von Thorsten Mertens wird das schon alleine schaffen.

Es spielten: Irina Bleichrot, Gianna Castiglione, Alexandra Friedrich, Jenny Heisel, Jana Kruska, Nadja Peters, Julia Röchner, Lisa Simanzik, Nadine Sladek, Isabelle Zwingmann

 

Das Nachsehen hatte die Abwehr von FdG I
bei diesem Außenangriff v. Gianna Castiglione

Vorbericht zur Begegnung des Jahres ;-)

Am Samstag, 8.9.2007 steigt das Spiel der Spiele: FdG I - FdG II (Damen)

In der Fotoserie unten, sehen Sie die zwecklosen Versuche der verantwortlichen Trainerin Ulli Zwingmann ihren Schutzbefohlenen die Grundlagen des Volleyballspiels beizubringen. Wohl zu spät zum jetzigen Zeitpunkt. Auf die Frage "Wie sehen Sie die Chancen im Spiel gegen die 1. Damen?" antwortete Frau Zwingmann: "Chancen? Ich sehe keine!". Soviel zur Zuversicht der Trainerin, wir brachen das Interview an dieser Stelle ab, um die Mannschaft nicht noch mehr mit solch wirren Statements zu verunsichern. Volleyballabteilungsleiter Norbert Bähr sieht dieser Begegnung entspannt entgegen, O-Ton Bähr: "In dieser Begegnung können sich unsere Späher austoben und die gegnerische Mannschaft auf Spielerinnen auskundschaften, die wir eventuell in unseren Reihen gebrauchen könnten". Leider mussten wir auch dieses Interview abbrechen, sie wissen schon warum. Also, genug der hetzenden Worte. Kommen Sie, kommt Ihr am nächsten Samstag zahlreich in die Halle an der Castroper Str. und bringt die Stimmung, die ein solches Spiel verdient hat! Und nehmt den Inhalt dieses "Vorberichts" nicht zu ernst, sonst nimmt man Euch auch nicht ernst ;-) 

Volleyball in 90 Sekunden ... zum scheitern verurteilt.

 

Die Spielberichte der Damen II erstellte (wenn nicht anders angegeben):

Michael "MiRö" Röchner

Fotos: Michael Röchner und Udo Simanzik

TABO Pawlicki*


* Die Benutzung externer Links geschieht auf eigene Gefahr!

 

Fragen oder Problembeschreibungen in Zusammenhang mit dieser Website richten Sie bitte an webmaster@fdg-herne.de.
Copyright © 2004-2008 Sportgemeinschaft FdG Herne e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Realisiert durch Udo Simanzik*, Herne

 

 

Since September 2004