1. Herren

 

  Home | FdG-Sport | Mission Olympic | FdG-Infos | FdG-Aktuell | Presseservice | Impressum

Home
Eine Ebene zurück
Archiv 2005/06
Archiv 2006/07
Fotoarchiv

Volleyball 1. Herren
Zum Spielplan ...

Team 1. Herren 2007/08

Stehend v. l.: Trainer Michkailo Vyazovskyy, David Wiesche, Jan Danisch,
Michael Runnebaum, Robin Mydlak, Karsten Schug, Stefan Schulte-Ladbeck,
kniend v.l.: Matthias Neges , Michael Nedballa, Janus Magdziarz, Volker Schwartz, Stefan Telsemeyer
( es fehlt Andre Kluge)

   

17. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 23.02.2008

USC mit weniger individuellen Fehlern ...

USC Münster - SG FdG Herne 3-1 (22,16,-37,22) 91min

FdG: Danisch, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Telsemeyer, Wiesche

Dennoch: Hut ab vor der couragierten Leistung der FdG-Sechs! Der dritte Satz endete mit 39-37 für die FdGler und hätte die Wende bringen können. Nur waren die Münsteraner einfach athletischer, in den wichtigen Phasen konzentrierter und in einigen Fällen auch glücklicher.

Der erste Satz war von einer gewissen Anfangsnervösität der Herner geprägt. Nach kurzer Führung gab man diesen dann leider ab. Kollektiv zeichnete sich bis dahin das Spiel der FdG durch Fehler und Abstimmungsprobleme aus. Hervorzuheben sind aber dennoch die Leistungen von Stefan Schulte-Ladbeck und dem auffälligen Michael Nedballa. David Wiesche konnte sich häufiger durch punktbringendes Angriffsspiel in Szene setzen. Janus Magdziarz fiel durch seine stoische Ruhe bei der Annahme bzw. beim Aufschlag auf.

Das Spiel nahm im zweiten Satz seine unveränderte Fortsetzung und lies den Gedanken nach einem 0-3-Misserfolg aufkommen (von außen). Die Mannschaft strafte den Chronisten dann aber doch Lügen und begann den dritten Satz konzentrierter.

Dieser Satz wird wohl noch lange in Erinnerung bleiben, einem toten Rennen gleichend verspielten zum Ende beide Mannschaften ein ums andere mal Satz- bzw. Matchball. Zum Schluss hatte der Volleyball-Gott mit den Mannschaften und den Zuschauern ein Einsehen und ließ die FdGler mit 39:37 auf 1-2 verkürzen. Hoffnung keimte auf ...

Satz vier begann hervorragend, zwischenzeitliche Unkonzentriertheiten der Münsteraner - vier Aufschlagfehler hintereinander - konnten nicht in einen sicheren Vorsprung umgemünzt werden und so endete das Spiel für die FdG dann doch Enttäuschend - Niederlage für Herne, Sieg und Verbandsliga-Relegation für den USC Münster. Das relativ klare Ergebnis täuscht aber über die gezeigte kämpferische Leistung der Herner hinweg, vor allem Satz drei zeigte, was in den Männern steckt!

Der letzte Spieltag ist jetzt für die Platzierung der FdG-Sechs nicht mehr von Bedeutung, der dritte Platz ist den Jungs von Trainer Michkailo Vyazovskyy nicht mehr zu nehmen. Unbestreitbar ein großer Erfolg des Teams 1. Herren 2008!

 

Karsten Schug boxt den vermaledeiten Ball ...

 

Hier klicken um alle Bilder zu sehen ...

 

Michael Runnebaum schlägt vorbildlich zum Punkt ...

Der Knackpunkt: Die Nr. 1 vom USC und unser Block...

Dem Ball geht die Luft aus ...

16. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 16.02.2008

Klare Sache

SG FdG Herne – VfL Telstar Bochum 3-0 (17,20,16) 59min

FdG: Danisch, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Telsemeyer, Wiesche

Solide Leistung und solider Sieg

Gut gelaunt empfingen die FdG-Landesligaherren am Samstag die gern gesehenen Spieler des VfL Telstar Bochum. Das Team von Trainer Werner Hübner hatte zuletzt einige Siege verzeichnen können und sich über die Saison gesteigert, daher fehlte es diesmal nicht an der nötigen Ernsthaftigkeit auf Seiten der Herner.

Jedoch präsentierte sich die Bochumer Erstvertretung nicht so stark wie erwartet. Eine äußerst unsichere Annahme der Gäste bot breites Schussfeld für die herner Angaben. Schnell war vielen klar, dass hier das Spiel entschieden werden würde. Könnten die Gastgeber Fehler im Service gering und konstanten Druck auf die gegnerischen Annahmespielern halten, würde es eine klare Sache werden. Und in der Tat legten einige FdG‘ler Serien von 7 oder 8 Punkten hin, bei denen die Telsteraner keinen Spielaufbau zu Stande brachten und abreißen lassen mussten.

Auch lief das herner Spiel sicherer und kompakter, wenn auch nicht sicher genug, um dem Gegner das eigene Spiel aufzudrücken und den teilweise zweistelligen Vorsprung sicher nach Hause zu bringen. Bei gegnerischer Aufgabe zeigte die FdG-Abwehr Konzentrationsschwächen, und die Gäste punkteten. Hier nutzte FdG-Trainer Michkailo Vyazovskyy den Luxus, zwei sich gut ergänzende Zuspieler zu haben, und brachte zur Mitte des zweiten und dritten Satzes den erfahrenen Stefan Telsemeyer für den jungen Robin Mydlak. Der brachte dann Ruhe in die Mannschaft und die machte den Sack zu.

Am 23.02. gehts für die erste Herren um die Wurst. In Münster können sie mit dem Tabellenzweiten und Gastgeber USC Münster gleichziehen, der am letzten Spieltag noch gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ran muss. Um 15Uhr ist Anpfiff im Kardinal-von-Gahlen-Gymnasium.

 

 

15. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 09.02.2008

FdG-Herren gewinnen klar 3:0 und sind noch nicht aus dem Rennen

SG Coesfeld – SG FdG Herne 0-3 (17, 20, 22) 58min

FdG: Danisch, Kluge, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Telsemeyer, Wiesche

„Ein gutes Pferd…

… springt nur so hoch wie es muss“ Auch wenn Michkailo Vyazovskyy eine andere Marschroute vorgegeben hatte, spielten seine Jungs nach diesem Motto. Schnörkellos, aber deutlich, besiegten die das Tabellenschlusslicht aus Coesfeld.

Vyazovskyys Ziel war ein solch klarer Sieg, jedoch ohne zwischenzeitliche Durchhänger, um „jedem etwas Spielzeit zu gönnen“. Anfangs schien die Rechnung auch aufzugehen. Mit Angabenserien, variablem Zuspiel und sicheren Angriffen hatten die FdG’ler die Gastgeber deutlich in die Defensive gedrängt. Jedoch hatte sich schon vor Spielbeginn abgezeichnet, dass die Herner dieses Spiel nicht ganz so ernst nahmen, wie die Coesfelder es verdienten. Darüber hinaus erwischte Zuspieler Robin Mydlak einen schlechten Tag und wurde in den beiden folgenden Sätzen jeweils zur Satzmitte vom noch angeschlagenen Stefan Telsemeyer ersetzt.

Glücklicherweise zeigten sich die Fdg’ler flexibel, glichen Konzentrationsschwäche in Abwehr und Annahme durch stärkeres Blockspiel aus, und David Wiesche glänzte als Bank im Angriff. Vom starken Hauptangreifer der Gastgeber nicht verunsichert, brachten die Herner so das 3:0 nach Hause.

Der weitere Spieltag ging erfreulich für das FdG-Team aus. Dank etwas Schützenhilfe aus Bochum und einem Patzers seitens des Tabellenzweiten USC Münster wird die Schlussphase im Kampf um den zweiten Platz nochmal spannend. Am Samstag dem 16.02. empfängt die erste Herren nun die junge Mannschaft des VfL Telstar Bochum, um 15 Uhr in der Halle Realschule Sodingen. Das Team von Werner Hübner ist von Spiel zu Spiel stärker geworden und wird ein schwerer Brocken werden.
 

 

14. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 26.01.2008

Dem TCG Grenzen aufgezeigt

FdG-Herren bleiben Verfolger der Münsteraner

SG FdG Herne - TC Gelsenkirchen 3-0 (15,15,19) 54min

FdG: Danisch, Kluge, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Telsemeyer, Wiesche

Klar distanziert haben die ersten Herren der SG FdG Herne am Samstag den Konkurrenten um den dritten Tabellenplatz. Die Erstvertretung des TC Gelsenkirchen präsentierte sich enttäuschend lustlos. Unter einer Stunde fertigten die in Vollbesetzung angetretenen Vyazovskyy-Mannen den Tabellennachbarn ab.

Die Gäste traten durch Ausfälle geschwächt an, was sich vor allem in der Blockstärke der Mannschaft niederschlug. Um diesen Trumpf auszuspielen, so war den Hernern von vornherein klar, musste die Annahme stimmen. Und die stimmte.

Nach einem kurzen Blick auf die gegnerische Blockreihe variierte Zuspieler Robin Mydlak die Pässe, und stellte seinen Angreifern so mal einen löchrigen, mal keinen Block gegenüber. Weiter verhinderten die FdG'ler mit einem druckvollen Angabenspiel, dass die Gelsener ihr eigenes Spiel ins Rollen bringen konnten. Die Aufgaben variierten von harten Sprungangaben bis hin zu taktisch Gesetzten, welche Schwächen in der gegnerischen Abwehr ausnutzten.

Als Wermutstropfen bleibt, dass sich Stefan Telsemeyer nach einem Doppelwechsel im dritten Satz einen Muskelfaserriss zuzog und für die nächsten Spiele ausfallen wird.

Trotz des klaren Sieges über den direkten Konkurrenten will sich der Coach Michkailo Vyazovskyy nicht auf dem bereits Geernteten ausruhen: "Wir haben noch vier sehr wichtige Spiele vor uns. Wenn wir in der Tabellenspitze bleiben wollen, müssen wir auch diese Spiele konzentriert absolvieren."

Rechts: "Ohne Block!" Michael Nedballa hat freie Bahn
Links: Robin Mydlak und David Wiesche zwingen Daniel Gurski (Nr.5) zum setzen

 

FdG-Abteilungsleiter Norbert Bähr erhält den Wimpel des russischen
Volleyballverbands von Trainer-Koryphäe Michkailo Vyazovskyy

Die sichere Annahme, wie hier von Stefan Schulte-Ladbeck,
ist der Schlüssel zum Sieg

 

12. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 12.01.2008

Mit wehenden Fahnen

Trotz Niederlage eine starke Leistung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer

SG FdG Herne - SV BW Aasee 1-3 (-19,21,-20,-22) 80min

FdG: Danisch, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Telsemeyer, Wiesche

Die Mannen von Trainer Michkailo Vyazovskyy brannten auf eine Revanche für die allzu deutliche Hinrundeniederlage. Publikum war reichlich erschienen, und die erste Damenmannschaft unterstützte ihr männliches Pendant vom Spielfeldrand. Entsprechend motiviert startete das FdG-Team ins Spiel, präsentierte dem Ex-Oberligisten aus Aasee einen wehrhafteren Gegner. Die Abwehr um Libero Matthias Neges war ungewohnt bissig, das starke Blockspiel aus den Spielen zuvor setzte sich fort. Die Gäste fuhren dagegen ein sicheres und strukturiertes Spiel auf, das sie unbeeindruckt vom Herner Kampfgeist runterspielten.

Zum Ende des ersten Satzes, in dem die Herner einem leichten Rückstand hinterherliefen, entschied sich Vyazovskyy, auf der Position 2 komplett zu tauschen. Robin Mydlak und Karsten Schug verließen das Feld, Stefan Telsemeyer und Janus Magdziarz besetzten dafür den Außenblock. In dieser Aufstellung entschieden die Gastgeber dann auch den zweiten Durchgang für sich, und nahmen somit Aasee den vierten Satz überhaupt ab.

Jetzt legten die Münsteraner nach, verschärften die Pässe nach Außen und erhöhten so den Druck auf die Mittelblocker David Wiesche und Michael Runnebaum. Zur Entlastung verstärkte Jan Danisch zu den Satzenden hin den Block. Zwei stark umkämpfte Sätze folgten, bei denen schließlich die solidere Mannschaft, nämlich Aasee, weniger Fehler machte und die Oberhand behielt. Dabei verkauften sich die FdG'ler trotzdem gut. Auch der Trainer äußerte sich zufrieden: "Wir haben gut gespielt. Man konnte in die Halle kommen und sehen: 'Da spielt Herne!'", etwas verärgert war der Coach nur über die Tatsache, "dass wir verloren haben."

Am 26.1. empfangen die Vyazovskyy-Mannen den direkten Tabellennachbarn TC Gelsenkirchen, der nach der Heimniederlage der FdG-Sechs den dritten Platz übernommen hat. Um 15Uhr wird das Spiel in der Halle der Realschule Sodingen angepfiffen.
 

Der Coach mahnt zur Konzentration

David Wiesche und Jan Danisch entschärfen den Angriff von Christian Hahne (Nr.10)
(WAZ-Bilder von Wolfgang Quickels)

11. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 15.12.2007

Neuer Spieltag, neue Aufstellung

FdG1 revangiert sich für die desolate Hinrundenniederlage und schlägt die SG Grumme/Telstar 3:1

SG Grumme/Telstar - SG FdG Herne 1-3 (12, 17, -18, 12) 75min

FdG: Danisch, Kluge, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Wiesche

Vor heimischem Publikum bügelte die Herner Erstvertretung den Einbruch in der Hinrunde aus. Und auch diesmal stellte Michkailo Vyazovskyy seine erste Sechs um. Der zuletzt stark aufspielende Stefan Telsemeyer war verletzt, daher agierte Robin Mydlak nun wieder wie gewohnt als Zuspieler. Außerdem erhielt Stefan Schulte-Ladbeck endlich die Gelegenheit, als Außenangreifer und Annahmespieler zu fungieren, er musste also nicht mehr für Libero Matthias Neges "runter". Ein Bonus für die FdG'ler: Aufgrund einer Doppelbelegung der Halle wurde das Spiel aus Gelsenkirchen nach Herne verlegt, und auf der Tribüne tummelten sich doch einige Zuschauer.

Die Gastgeber spielten sofort druckvoll und mit mächtigem Block. Eine Zeit lang schien es, als würden sie den ersten Satz einstellig gewinnen.
Schließlich berappelten sich die Bochumer und erreichten noch 12 Punkte.

Unverändert der folgende Satz. Sichere Angaben verhinderteten unnötige Eigenfehler, und die im Schnitt 1,90m großen herner Blockspieler taten ihr übriges. Dann ließ die Konzentration etwas nach, und die Angreifer vergaßen, die Bälle zu "töten". So verschenkte man unnötig einen Satz an die Gäste, die sich nicht aufgaben. Noch einmal wollten die Herner aber keine 2:0 Führung abgeben und spielten den vierten und letzten Satz ähnlich souverän wie den ersten und mit dem gleichen Ergebnis zu ende. Ein beruhigendes Ergebnis, so wurde schließlich ein Nebenbuhler um den dritten Tabellenplatz distanziert und der Anschluss an die Spitze gehalten.

Nach der Winterpause empfängt die erste Mannschaft der SG FdG Herne die ehemalige Oberligamannschaft aus Münster, die als SV BW Aasee ungeschlagen die Tabelle anführt. Das Spiel findet am 12.01.08 um 15Uhr in der Dreifachhalle der Realschule Sodingen statt.

 

10. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 08.12.2007

Telsemeyer zurück

FdG I startet mit genesenem Zuspieler in die Rückrunde

SVE Grumme -- SG FdG Herne 1-3 (22, -21, -21, -22)

FdG: Danisch, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Telsemeyer, Wiesche

Der Start in die Rückrunde ist geglückt. Die erste Mannschaft des SVE Grumme hatte sich zwar im Vergleich zum Hinspiel verstärkt, konnte der FdG-Sechs trotzdem nicht das Wasser reichen.

Die mal wieder nicht vollbesetzt angereisten FdG'ler starteten mit der Siegesaufstellung aus dem letzten Spiel. Da Karsten Schug nachkommmen musste rückte Zuspieler Robin Mydlak auf die Diagonalposition und Stefan Telsemeyer spielte nach langer Veletzungspause sein erstes Spiel in der Startformation. Auch wenn der "Passeur" tadellos ins Spiel startete wollte es bei den Hernern nicht gleich klappen. Vor allem der Block war ausgesprochen löchrig und brachte die Feldabwehr in Schwierigkeiten. Der eingetroffene Karsten Schug sollte diesen zusammen mit Jan Danisch verstärken.

In der Mitte des zweiten Satzes wurden beide eingewechselt und verließen von da ab nicht mehr das Feld. Vor allem Jan Danisch spielte stark über den ungeliebten Außenangriff, überzeugte auch in der Annahme. Durch druckvolles Angriffsspiel kompensierten die Gäste die Schwächen in Block und Abwehr, und hielten das Tempo bis zum letztendlichen Sieg.

Am Samstag, 15.12., steht nun eine Revanche an für ein völlig vermasseltes Spiel in der Hinrunde, das 3:2 an die SG Grumme/Telstar gegangen war.
 

9. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 24.11.2007

Solche Spiele muss man erstmal gewinnen

Mannschaft beißt sich durch chaotisches Spiel und gewinnt im Tie-Break

TC Gelsenkirchen II – SG FdG Herne 2-3 (-16, 23, 15,-23,-9) 78min

FdG: Danisch, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Telsemeyer, Wiesche

Bei der ersten Herrenmannschaft der SG FdG Herne kann von „Stammsechs“ keine Rede sein. In Vollbesetzung wurden bisher vier Spiele absolviert, und auch dieses Mal reiste der Tabellenvierte ohne die Stützen Michael Runnebaum und Karsten Schug an.

Daher startete Jan Danisch als Mittelblocker. Mit ihm begannen die Herner ungewohnt kämpferisch und wach. Und nachdem der erste Satz schnell und deutlich in der Tasche war, ging das Team von einem schnellen Sieg aus. Pustekuchen. Schon im zweiten Satz rissen sich die Gelsenkirchener zusammen. Als sich Stefan Schulte-Ladbeck dann auch noch Mitte des Satzes am Oberschenkel verletzte, stockte den Spielern der Atem, und die Abwehr gefror. Michkailo Vyazovskyy ließ Schulte-Ladbeck noch anderthalb Sätze weiterspielen, musste jedoch mit ansehen, wie der zweite Satz noch knapp, der Dritte deutlich an den Gegner ging.

Nun ergriff Vyazovskyy erste Maßnahmen. Stefan Telsemeyer, der nach langer Verletzungspause zum ersten Mal wieder auf der Bank Platz nahm, sollte dem jungen Zuspieler Robin Mydlak Zeit zum Luft holen verschaffen. Dieser kurze Wechsel zeigte sich umso wirksamer, da der alte Hase das Spiel neu anzukurbeln schien.

Als für Stefan Schulte-Ladbeck das Spiel zum vierten Satz definitiv beendet war, stellte der Coach sein Team um. David Wiesche ersetzte den verletzten Schulte-Ladbeck in der Mitte, Janus Magdziarz wechselte auf den freigewordenen Außenangriff. Stefan Telsemeyer agierte nun als Zuspieler, und Robin Mydlak rückte auf Magdziarz‘ Diagonalposition. Der neue alte Zuspieler gab dem Spiel mehr Struktur und setzte die stark aufspielenden Danisch und Wiesche in Szene. Obwohl der TCG einen schwachen Block dagegen aufbrachte, mussten die FdG’ler einen Matchball abwehren. In den Tie-Break gerettet behielt die FdG-Sechs nun ihr Tempo über die Mitte bei, biss wieder in der Abwehr, und trat aus dem ziemlich zerfahrenen Spiel letztendlich als Sieger hervor.

Als Dritter geht das Team von Michkailo Vyazovskyy in die Rückrunde. Ob diese schwieriger wird bleibt abzuwarten. Einfacher werden die Spiele gewiss nicht.

 

8. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 17.11.2007

Irren ist menschlich

FdG1 zeigt gegen USC Münster bekannte Schwächen

SG FdG Herne - USC Münster 0-3 (-21, -23, -20) 55min

FdG: Danisch, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Wiesche

Nun dachten die Spieler von Michkailo Vyazovskyy, dass sie endlich ihren wunden Punkt überwunden hätten, und scheitern eine Woche später an demselben.

Vollbesetzt und ein wenig nervös gingen die FdG'ler in das Spiel gegen die junge Mannschaft des USC Münster. Wie so oft lagen die Herner schnell ein wenig zurück; nichts bedenkliches, wie die bisherigen Siege aus solchen Situationen beweisen. Die Münsteraner fanden gut ins Spiel, setzten die Herner unter Druck, erschwerten es somit, die Lücken und Abstimmungsprobleme zu beheben. Auch damit sollte man eigentlich fertig werden, jedoch wollte die Anfangsnervosität einfach nicht verschwinden. Das Geschehen blieb hektisch und die mannschaftliche Geschlossenheit aus. Zwar zeigte der eingewechselte Jan Danisch eine solide Leistung, es ergab sich für ihn aber kaum eine Möglichkeit, seiner Mannschaft einen Ruck zu geben.

Auf die eigenen Unzulänglichkeiten fixiert, entging den Hernern ein wenig, wie knapp das Spiel eigentlich war. Zeitweise war man in Führung. David Wiesche setzte den Münsteranern zu, überwand deren Doppelblock spielend. Etwas abgezockter hätte das wohl zum Sieg gereicht, aber nicht so.

Bis zur Rückrunde ist noch das Spiel gegen den TC Gelsenkirchen II zu bewältigen. Und dann sollten die FdG-Herren zusehen, dass die morsche Stelle im Spiel gefunden und ausgebessert wird.

 

7. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 10.11.2007

An den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen

FdG1 überwindet Tiefpunkte und beendet Spiel furios

Vfl Telstar Bochum -- SG FdG Herne 0-3 (-26, -26, -18) 79min

FdG: Danisch, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Wiesche

Mit dem Vfl Telstar Bochum gastierten die Herner bei einem in mehrfacher Hinsicht interessanten Gegner. Zum einen steht Telstar zwar im Tabellenkeller, hat jedoch individuell starke Spieler und ist äußerst tief besetzt. Zum anderen sitzt mit Werner Hübner der Trainer auf der bochumer Bank, der die Mehrzahl der herner Spieler lange Zeit beim TV Gerthe trainiert hatte. Weder das eine noch das andere sollte sich auszahlen.

Die in voller Besetzung den Telsteranern zahlenmäßig immer noch unterlegene FdG-Truppe lief in beiden ersten Sätzen ständig einem leichten Rückstand hinterher. Sehr viele Eigenfehler nahmen Druck vom Gegner, ein gutes Viertel aller Angaben landete im Aus. Zum Glück glänzten die Gastgeber keineswegs durch fehlerfreies Spiel. So flog auch einmal die Mappe des wütendenden Trainers quer übers Feld, verletzte glücklicherweise niemanden. Da Werner Hübner zusätzlich noch aus dem Vollen schöpfte, und die unglaubliche Zahl von 15 Spielerwechseln in 3 Sätzen fertig brachte, konnten die Telsteraner sich untereinander überhaupt nicht einspielen. Diese Klöpse im eigenen Spiel verlängerten beide Sätze, die die Vyazovskyy-Sechs dank längeren Atems mit jeweils
26:28 für sich entschied.

Co-Trainer André Kluge mahnte die Herner immer wieder zu mehr Ruhe auf dem Feld, alles sei noch "viel zu hektisch". Das fruchtete. Bis zum Stande von 16:15 spielten die Telsteraner noch mit, dann brachen alle Dämme. David Wiesche und Michael Nedballa pflasterten über Außen, hatten zweimal völlig freies Schußfeld. Dann klinkte sich auch Zuspieler Robin Mydlak ein, punktete zweimal direkt und präsentierte den Bochumern so eine vierte Option im Angriff. Die FdG'ler erhöhten das Tempo, schlossen den Block, der die Abwehr entlastete, und spielten Telstar schlussendlich an die Wand.

Der erfolgreiche Trainer Michkailo Vyazovskyy zeigte sich trotz der zu hohen Fehlerquote stolz: "Wir haben es endlich geschafft, unsere Tiefpunkte, die uns bereits ein Spiel gekostet haben, aus eigener Kraft zu überwinden. Eine tolle Leistung von meinen Jungs." Der kurze Kommentar des Co-Trainers: "Am Ende ging alles."

Nächstes Wochenende treffen die FdG'ler auf einen unbekannten und bisher erfolgreichen Gegner. Am 17.11. geht es gegen den USC Münster, den Tabellenzweiten und somit direkten Nachbarn.

 

6. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 28.10.2007

Kein schönes Spiel, aber gewonnen

FdG schlägt Schlusslicht

SG FdG Herne - SG Coesfeld 3-0 (26:24, 29:27, 25:22) 67min

FdG: Danisch, Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schulte-Ladbeck, Schwartz

Diesmal empfingen die FdG'ler mit der SG Coesfeld einen unangenehmen Gegner. Zwar steht diese Mannschaft am Tabellenende, hat jedoch das Gros der Spiele nur äußerst knapp verloren. So auch diesmal.

Den Hernern fiel es schwer, sich auf das ungenaue Angriffsspiel der Gäste einzustellen. Gepaart mit der statisch agierenden Abwehr stolperten die Gastgeber über eine Vielzahl an Eigenfehlern. Im Gegenzug überwanden die herner Mittelangreifer Stefan Schulte-Ladbeck und Michael Runnebaum den löchrigen Block ein ums andere Mal.

Durch eine zähe Verteidigung und viele geschenkte Punkte seitens der Gastgeber zwang Coesfeld diese dennoch in einen knappen Showdown. Zu guter letzt setzte sich in allen drei Sätzen jedoch das druckvollere Spiel der Heimmannschaft durch.

Trotzdem fällt das Resumée des Trainers Vyazovskyy eher negativ aus: "Unser eigenes Spiel ist unser Hauptproblem. Und ich habe jeden Tag eine andere Mannschaft auf dem Feld."
 

5. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 20.10.2007

FdG Herren I zurück im Spiel

Unter einer Stunde den TCG geschlagen

TC Gelsenkirchen -- SG FdG Herne 0-3 (19, 21, 19) 52min

FdG: Magdziarz, Mydlak, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Wiesche

Nach zwei Niederlagen in Folge forderte der Trainer der SG FdG 1, Michkailo Vyazovskyy: "Wir müssen spielen, was wir können! Wir können gut spielen, aber wir dürfen nicht noch mehr versuchen." Zu recht, denn es ging gegen die Erstvertretung des TC Gelsenkirchen, die am vorherigen Spieltag den münsteraner Spitzenreiter 3:1 distanziert hatte.

Die Worte des Trainers wirkten, und die Herner zogen von Beginn an ihr Spiel auf. Wenige Fehler und eine sichere Annahme um den debütierenden Libero Matthias Neges entschieden schnell den ersten Satz. Als sich jedoch im zweiten Satz Unsicherheiten häuften, wechselte der Coach auf der Diagonalposition. Für Karsten Schug kam der angeschlagene Janus Magdziarz, der auch sogleich einen Ruck in die Herner Feldverteidigung brachte. Als dann Karsten Schug im dritten Satz wieder zurückkehrte, begrub er mit einigen starken Blockaktionen jeden Zweifel am Ausgang des Spiels.

Nach 52 Minuten jubelten herner Spieler, auf die nun die vermeintlich leichteren Gegner warten. Umso mehr rückt also das eigene Spiel und dessen Sicherheit in den Fokus.

 

3. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 22.09.2007

Klare Niederlage gegen starken Aufsteiger

Nach 60 Minuten Volleyball auf hohem Niveau muss sich die SG FdG Herne geschlagen geben.

SV BW Aasee - SG FdG Herne 3-0 (-16,-16,-12)

FdG: Danisch, Mydlak, Nedballa, Neges, Schug, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Wiesche

„Die Anreise dauerte fast ebenso lange wie das Spiel selbst.“ Diese geflügelten Worte, die schnelle Niederlagen bei weit entfernten Gastgebern beschreiben, passen zum ersten Auswärtsspiel der SG FdG in der Münsteraner Aaseehalle.

Aus einem Oberliga-Absteiger war ein Landesliga-Aufsteiger geworden. Die ehemalige erste Herren des USC Münster hatte sich mit dem Vereinsvorstand überworfen und beim SV BW Aasee nochmal ganz von vorn angefangen.

Die Münsteraner überraschten durch unerwartet sicheren und kompakten Spielaufbau. Dadurch konnte der Zuspieler der Gastgeber den Block ausspielen und Kombinationen zeigen, während die Herner in vielen Elementen nicht ins Spiel fanden.

Obwohl Mittelblocker Stefan Schulte-Ladbeck die FdG’ler mit starken Momenten am Netz etwas wachrüttelte, mussten die Herner doch zu sehr mit eigenen Problemen kämpfen, als dass sie den Gegner ernsthaft unter Druck setzen konnten.
 

2. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 15.09.2007

Team gibt 2:0 Führung wieder aus der Hand

Nach einer deutlichen Führung kippt das zweite Heimspiel der Landesliga-Herren zugunsten der zu Beginn unterlegenen SG Grumme-Telstar. Das heiß umkämpfte und sehr emotionsgeladene Spiel endet nach 96 Minuten mit unschönen Szenen.

SG FdG Herne – SG Grumme-Telstar 2-3 (25:16, 27:25, 19:25, 23:25, 15:17)

FdG: Danisch, Mydlak, Magdziarz, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Wiesche

Ein bekannter Gegner mit neuem Namen: SG Grumme-Telstar. Die erste Mannschaft des SVE Grumme war in der letzten Saison aus der Landesliga abgestiegen. Da sich jedoch die erste Mannschaft des Nachbarvereins VFL Telstar Bochum auflöste, konnten die Grummer deren Platz übernehmen, um nun mit den Überbleibseln von Telstar weiterhin in der Landesliga aufzuspielen.

Die FdG’ler begannen stark. Die Abwehr um Libero Michael Nedballa war gewohnt sicher, ermöglichte den Hernern so ein druckvolles Angriffsspiel. Da die Gäste dem wenig entgegenzusetzen hatten war der erste Satz schnell gewonnen. Den zweiten Abschnitt nutzten die Bochumer, um mehr und mehr ins Spiel zu finden. Davon unbeeindruckt entschieden die Gastgeber auch diesen Satz für sich und starteten ebenso dominierend in den Dritten.

Die Gäste wurden sicherer. Und beim Stande von 19:13 brach das Spiel der Herner auseinander. Von da an gelang nicht ein einziger Punkt mehr. Annahmefehler häuften sich, der Block bekam nichts mehr zu fassen, und die bis dato klar unterlegenen Gäste bekamen Oberwasser. Mit 19:25 verließen ratlose Herner Spieler das Feld.

Von da an wirkten beide Teams wie ausgewechselt. Grumme-Telstar spielte stark auf, punktete gegen den nun schwächelnden Herner Block. Auch die gegnerischen Aufschläge bekam die Abwehr nicht mehr in den Griff. Selbst die Einwechslung von Ex-Libero Volker Schwartz brachte nur kurzzeitig Aufwind. Die Gäste glichen aus.

Im Tie-Break änderte sich zunächst nichts. Grumme-Telstar führte klar mit 8:13, das Spiel schien verloren. Nun bewiesen die Herner Kampfgeist, schlossen auf, erarbeiteten sich sogar einen Matchball. Das Spiel war wieder völlig offen. Die Chance zum Sieg vergeben, hatten nun die Gäste ihrerseits Matchball. Den Ersten wehrten die Herner ab, unterlagen jedoch dem zweiten Versuch.

Die heiße Schlussphase wurde leider geprägt durch zwei kritische Entscheidungen des Schiedsgerichts, welches zwei offensichtliche Blockberührungen übersah. Da die betreffenden Blockspieler beider Mannschaften in dieser heiklen Phase die Berührungen nicht zugaben, kam es bei der Verabschiedung zu unschönen Szenen zwischen den beiden bis dahin fairen Kontrahenten.

Die Spieler von Michkailo Vyazovskyy müssen diese Niederlage nun abhaken, und sich auf den nächsten Gegner konzentrieren: die noch unbekannten Volleyballer vom SV BW Aasee, die mit einem klaren 3:0 Sieg gegen die SG Coesfeld in die Saison gestartet sind.

 

1. Spieltag HERREN-LANDESLIGA - Sa, 08.09.2007

Gelungene Revanche

FdG behält gegen Grumme diesmal mit 3:0 die Oberhand. Gäste halten zwei Sätze lang gut mit. Nach 69 Minuten haben die Herner aber die Punkte im Sack

SG FdG Herne - SVE Grumme 3-0 (25:22, 25:22, 25:20)

FdG: Danisch, Mydlak, Magdziarz, Nedballa, Neges, Runnebaum, Schug, Schulte-Ladbeck, Schwartz, Wiesche.

Der Saisonstart und damit gleichzeitig die Revanche gegen Grumme für die bittere Heimniederlage zu Beginn der letzten Spielzeit ist den Hernern gelungen. 69 Minuten dauerte es, dann hatten die FdG-ler ihre Gäste nach deren teilweise hartnäckiger Gegenwehr bezwungen.

Zunächst lief das Team von Trainer Michkailo Vyazovskyy nach nervösem Beginn aber lange einem knappen Rückstand hinterher. Erst beim Stand von 15:17 wendete Stefan Schulte-Ladbeck mit einer Angabenserie von acht Punkten das Blatt.

Im zweiten Satz wehrten sich die erfahrenen Spieler des SVE Grumme mit aller Macht, doch Jung-Zuspieler Robin Mydlak gelang es immer häufiger, seine Außenangreifer Janus Magdziarz und David Wiesche freizuspielen. Und die konnten gegen einen Einerblock der Gäste fast beliebig punkten. Doch am Ende bekamen die Herner den Sack aber wieder einmal nicht zu. Grumme blockte nun besser und holte auf, aber mit der Einwechslung von Diagonalspieler Volker Schwartz fand Vyazovskyy die richtige Antwort. "Er hat den Ball einige Male genau an die richtige Stelle gelegt", lobte der Coach.

Mit dem 2:0 war die Gegenwehr der Bochumer gebrochen. Im dritten Satz drückten David Wiesche und Janus Magdziarz als Außenangreifer dem Spiel ihren Stempel auf, indem sie Punkt um Punkt "erschmetterten". Nach 69 Minuten beendete dann Karsten Schug das Spiel mit einem wuchtigen Ball über Außen, und die Mannschaft durfte einen gelungenen Saisonstart bejubeln.

Michkailo Vyazovskyy war nach dieser Revanche sichtlich zufrieden, denn immerhin hatte Grumme ihm in der letzten Saison seinen Amtsantritt ordentlich versalzen. "Eine Standortbestimmung können wir nach diesem Spiel aber noch nicht vornehmen", so der Trainer.

Ihre nächste Begegnung bestreiten die FdG-Herren am Samstag, 15. September, um 16 Uhr in der Halle an der Castroper Straße gegen die SG Grumme/Telstar.

Karsten Schug beim Angriffsball gegen den Grummer Block,
im Hintergrund sichert David Wiesche.

Fotos: Michael Röchner und Udo Simanzik

TABO Pawlicki*


* Die Benutzung externer Links geschieht auf eigene Gefahr!

 

Fragen oder Problembeschreibungen in Zusammenhang mit dieser Website richten Sie bitte an webmaster@fdg-herne.de.
Copyright © 2004-2008 Sportgemeinschaft FdG Herne e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Realisiert durch Udo Simanzik*, Herne

 

 

Since September 2004