Archiv
Saison:


: 3. Spieltag - U18 (w) 2
18.11.2012
SG FdG Herne 2   0 : 2   TVE Vogelsang 21:25, 16:25
SG FdG Herne 2   2 : 1   VfL Telstar Bochum 25:20, 23:25, 15:13
Zweimal gut gespielt, einmal gewonnen

An diesem Spieltag kam es zum Gipfeltreffen der U18. Im ersten Spiel zeigte sich, warum Vogelsang bis dahin ungeschlagen war (und es auch bleiben sollte).

Beide Teams lieferten sich einen guten Kampf mit vielen langen Ballwechseln auf oberem Bezirksliganiveau. Vor allem an der Netzkante entbrannte ein heißer Kampf mit vielen gezielt gelegten Bälle und guten Blockaktionen. Und sowohl die Angriffe aus dem Stand als auch die mit Stemmschritt werden immer sicherer. Dabei zeigte sich Vogelsang in der Abwehr ein bisschen beweglicher und konnte am Ende mehr Punkten.
Nach ausgeglichenem Beginn konnten sie sich zum Ende hin absetzen und den ersten Satz zu 21 für sich entscheiden. Der zweite Satz startete mit einigen Annahmeproblemen bei den Hernerinnen und der entstandenen Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden. Trotzdem schaffte es das Team sich nicht hängen zu lassen und weiter sehenswerte Ballwechsel zu liefern.

Das zweite Spiel gegen Telstar nahm man sich fest vor zu gewinnen. Ein 1:7-Rückstand direkt zum Beginn wegen einer guten gegnerischen Angabenserie lies dafür erstmal nichts Gutes ahnen. Doch auch Herne setzte mit starken Aufschlägen dagegen und konnte schnell den Ausgleich erreichen. Danach zeigten sie sich überlegen und spielten sicher auf: gute Abwehraktionen und vor allem gezielte Angriffe brachten den Satz nach Hause.
Leider verließen uns im zweiten Satz unsere Aufschläge und Telstar konnte unter weniger Druck besser aufbauen. Der dritte Satz verlief anfangs mit Vorteilen für FdG, aber Telstar holte auf. Trotz einer 14:10-Führung brachte erst ein zu langer Aufschlag der Gegner den erlösenden letzten Punkt zum 15:13.

Insgesamt wurde eine sehr konstante und gute Leistung an diesem Spieltag gezeigt, auf die man aufbauen kann und an dem jeder seinen Anteil hatte. Nele mit viel Bewegung in der Sicherung, Michelle mit Durchsetzungskraft beim Zuspiel, Noura und Maria mit guten Aufschlagserien, Aleyna mit wuchtigen Angriffen und Lea mit zahlreichen Blockaktionen. Neben Anna, die schon beim ersten Spieltag dabei war, feierte diesmal auch Fee ihren Einstand ins Team, willkommen!


FdG Herne: Aleyna, Anna, Fee, Lea, Maria, Michelle, Nele, Noura

Lea überwindet den gegnerischen Block

TVE beim Angriff - lieben Dank an Vogelsang für die Fotos!


: 2. Spieltag - U18 (w) 2
04.11.2012
SG FdG Herne 2   1 : 2   SV Langendreer 14:25, 25:19, 10:15
SG FdG Herne 2   2 : 1   TV Wanne 23:25, 25:20, 16:14
Auf und ab

Das Spiel gegen Langendreer startet souverän und vor allem durch die druckvollen Aufschläge bekam der Gegner kein Bein auf den Boden: Sieg zu 14. Danach wurd das Spielen kurzzeitig komplett ausgesetzt, Aufschläge trafen das Feld nicht mehr, es war zum Haareraufen. Im entscheidenden dritten Satz rief Mannschaftsführerin Michelle das Team wieder zur Ordnung und relativ ungefährdet holte man schlussendlich den Sieg.

Gegen Wanne wurde das Ganze schon ein wenig schwieriger, da diese sich wesentlich lauffreudiger zeigten als der SVL und auch druckvollere Aufschläge hatten. Aber auch die FdG-Sechs zeigte sich mit ganz anderem Gesicht als in dem Spiel davor. Mit vielen guten Aktionen konnte der erste Satz knapp gewonnen werden, der zweite leider nicht. So ging es erneut in den Entscheidungssatz und natürlich platzierte die gegnerische Trainerin ihre beste Aufschlagspielerin direkt zu Beginn. Diese Taktik ging auch auf und FdG geriet schnell in Rückstand. Mit viel Einsatzwillen (und einigen körperlichen Blessuren) kämpfte man sich heran, holte den Ausgleich und musste zum Schluss leider doch dem Gegner gratulieren. Dennoch brauch keiner den Kopf zu lange hängen lassen, es war ein gutes Spiel!

Es spielten: Aleyna, Jana, Lea, Maria, Michelle, Nele


: 1. Spieltag - U18 (w) 2
26.09.2012
SG FdG Herne 2   0 : 2   PSV Bochum 18:25, 20:25
SG FdG Herne 2   0 : 2   TB Höntrop II 16:25, 12:25
Zwei Siege zum Saisonauftakt

Zum Saisonauftakt trat die 2. B-Jugend in Bochum gegen den Neuling PSV an. Was ursprünglich als gute Gelegenheit zum Ausprobieren genutzt werden sollte wurde zu einer eher peinlichen Vorstellung. Die Mädels von PSV bemühten sich redlich und erkämpften sich so im ersten Satz 18 und im letzten sogar 20 Punkte. Immerhin gewonnen, aber einen Schönheitspreis gab’s dafür nicht (und mehr wollen wir gar nicht darüber reden…).

So waren sich alle einig, dass man das zweite Spiel gegen die stärkere Höntroper Zweitvertretung alles wieder auf Null setzen müsste um nicht unter die Räder zu geraten. Auch wenn die Trainerin noch anfangs skeptisch war, ob das auch wirklich umgesetzt würde, so wurden alle Anwesenden überrascht, dass sich die FdGlerinnen nun von einer ganz anderen Seite präsentierten. Wie ausgewechselt wurde nun von Anfang an Kampfgeist gezeigt und sehenswerte Ballwechsel geliefert. Auch wenn die ersten beiden Punkte noch an Höntrop gingen wurde nicht der Kopf in den Sand gesteckt, sondern man sah die Jetzt-erst-recht-Stimmung! Unterstützt von starken Aufschlagserien kamen die Herner Mädchen immer mehr in Fahrt und sicherten sich Punkt für Punkt. Die Annahme und Abwehr war auf einmal hellwach, die Absprache gelang und endlich wurden die Zuspieler so genau angespielt, dass diese immer besser ins Spiel kamen. Nun konnten auch die immer besser klappenden Angriffe ausgepackt werden und zusammen mit gezielt gelegten Bällen ließ man den Bochumerinnen nicht viele Chancen. Endlich war der FdG-Sechs die Spielfreude wieder auf den Gesichtern geschrieben und vollkommen verdient sicherte man sich den ersten Durchgang mit 25:16.

Und auch zum Beginn des 2. Satzes wurde der Druck weiter hochgehalten, so dass die Gegnerinnen erst gar nicht ins Spiel zurückkehren konnten. Immer wieder wurden direkte Aufschlagpunkte erzielt und auch das Aufbauspiel klappt einwandfrei. Endlich konnten die Mädels mal zeigen, was sie konnten! Und das zogen sie auch bis zum Ende durch. Relativ gefahrlos ging somit auch dieser Satz zu 12 an Herne und so konnte zum Ende im Kreis hüpfend noch ein glückliches „So seh‘n Sieger aus!“ angestimmt werden. Auf diese Leistung kann man definitiv aufbauen!

Jede einzelne Spielerin hatte ihren Anteil an dieser guten Gesamt-Leistung. Namentlich erwähnt werden soll nur kurz Anna Hofmann, die das erste Mal bei einem Meisterschaftsspiel dabei war.

Es spielten: Lea Benninghaus, Noura Boudhan, Anna Hofmann, Aleyna Keskin, Michelle Szczudlinski, Jana Weiland, Nele Weßler
Die gute Annahme, hier von Lea, führte zum Erfolg im zweiten Spiel
So seh’n Sieger aus... schalla la la la


Sponsoren: