Spielberichte
von links: Michele Montag, Ana Postert, Elena Drake, Lena Jonas, Vivian Montag, Katrin Lessmann, Isabel Engel, Julia Reinke, Sina Tungel, Irina Bleichrot, Johanna Lukowsky
Landesliga: 7. Spieltag - Damen 2
09.12.2017
SG FdG Herne 2   0 : 3   TV Gerthe 20:25, 24:26, 22:25
Kein Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt

Am Samstag erwartete die zweite Damenmannschaft von FdG Herne in heimischer Halle einen Gegner, gegen den man in der Vergangenheit bereits öfter gespielt hat: TV Gerthe. Immer waren diese Spiele sehr ausgeglichen und hart umkämpft. Nicht nur die vergangenen Spiele gegen diesen Gegner sondern auch die Tabellensituation, in der Herne den siebten Platz und Gerthe den achten Platz belegte, ließen auf ein spannendes Spiel hoffen – immerhin ist jeder Punkt wertvoll im Kampf um den Klassenerhalt.

TV Gerthe begann mit druckvollen Aufschlägen und konnte sich direkt mit einem Punktestand von 3:0 einen kleinen Vorsprung verschaffen. Diesen Vorsprung konnte Gerthe durch harte Aufschläge und unpräzise Annahmen der Herner Mannschaft, die zu diesem Spiel leider ohne ihre Stamm-Liberos erschienen sind, bis zu einem Spielstand von 21:14 ausbauen. Obwohl Elli Drake den Rückstand durch eine Aufschlagserie auf 18:21 verkürzen konnte, musste der Satzgewinn bei einem Stand von 20:25 für die Bochumer verbucht werden.

Der zweite Satz startete deutlich ausgeglichener und blieb den ganzen Satz über hart umkämpft. Trotz unsicherer Annahme und Abwehr der Herner Mannschaft konnte Zuspielerin Kathrin Lessmann viele Bälle erlaufen und diese außergewöhnlich gut zu ihren Angreifern bringen. Im Angriff fanden an diesem Tag besonders Michèle Montags Aktionen oft die Lücken des Gegners. Bei einem Spielstand von 22:24 konnte Kathrin Lessmann durch ihre Aufschläge noch einen Ausgleich von 24:24 erreichen, doch auch diesen Satz konnte Gerthe glücklich für sich entscheiden.

Trainer Johann Bleichrot motivierte die Mädels, im dritten Satz noch einmal alles zu geben, doch auch in diesem Durchgang liefen die FdG Damen II einem Rückstand von 1:5 hinterher. Erst eine Aufschlagserie von drei Punkten von Michèle Montag konnte den Rückstand auf 11:12 verkürzen. Auch Mannschaftsführerin Johanna Lukowsky verwandelte drei Aufschläge in Folge zugunsten der Hernerinnen, sodass der Satz 16:16 ausgeglichen werden konnte. Trotz der guten Unterstützung in der Annahme von Sina Weingarten, die uns am Samstag in der ungewohnten Position des Liberos aushalf, konnte Isabel Brenner für den TV Gerthe durch ihre starken Aufschläge einen erneuten Vorsprung von 16:17 auf 16:22 verschaffen. Durch eine Aufschlagserie von 5 Punkten durch Irina Bleichrot konnte der Spielstand zwar noch auf 22:22 ausgeglichen werden, jedoch der Satz schlussendlich nicht durch die Hernerinnen gewonnen werden.

Nach der Hinrunde stehen die FdG Damen II nun auf dem achten Platz und somit auf einem Abstiegsplatz. Mit einem 3-Punkte-Sieg wäre jedoch auch ein Platz in der Tabellenmitte möglich, sodass die Mädels um Trainer Johann Bleichrot sich einig sind, in der Rückrunde, die in der folgenden Woche am 16.12.2017 beginnt, wieder Vollgas zu geben und um jeden Punkt zu kämpfen.

Es spielten: Irina Bleichrot, Elena Drake, Katrin Lessmann, Isabel Engel, Johanna Lukowsky, Michèle Montag, Vivian Montag und Sina Weingarten


Landesliga: 5. Spieltag - Damen 2
11.11.2017
SG FdG Herne 2   1 : 3   VC Bottrop II 15:25, 22:25, 25:17, 17:25
Leider keine Punkte an diesem Wochenende

Am vergangenen Samstag konnte unsere zweite Damenmannschaft leider keine Punkte aus Bottrop mit nach Hause nehmen. Nach dreiwöchiger Spielpause unterlag unser Team dem VC Bottrop II mit 3:1.

Zu Beginn des Spiels lief alles nach Plan. Die Mädels waren hochmotiviert nach dem 3:0 Erfolg gegen Olfen einen weiteren Sieg einzufahren.
Gleich zu Beginn des ersten Satzes erspielte sich das Team aus Herne eine 6:1 Führung durch eine Aufschlagserie von Vivian Montag. Im weiteren Verlauf des Satzes machte die Bottroper Abwehr es unseren Mädels schwer, die Angriffe erfolgreich im gegnerischen Feld zu platzieren. Hinzu kam der durchsetzungsstarke Mittelblock des Gegners. Unserem Team gelang es, durch gezielt gelegte Bälle und Angriffsvariationen den Block aus dem Spiel zu nehmen und die Bottroper Abwehr auseinander zu zerren. Dennoch ging Satz 1 mit 15:25 an den Gegner.

Der zweite Satz verlief ausgeglichen. Beide Mannschaften lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe. Durch eine Aufschlagserie von Elena Drake wurde aus einem 7:7 Gleichstand eine 12:7 Führung. Doch auch hier blieb der Gegner standhaft und entschied den Satz schlussendlich mit 22:25 knapp für sich.

Im dritten Satz zeigten die Mädels wahren Kampfgeist. Unbeeindruckt von den bisherigen Sätzen spielten sie von Beginn an frei auf. Die Angriffe landeten klug platziert im gegnerischen Feld, der Block machte es dem Bottroper Angriffsriegel nicht leicht. Auch unsere Abwehr um Libera Julia Reinke kratzte Ball um Ball und bescherte unseren Angreifern viele Möglichkeiten zu punkten. Satz Nr. 3 ging verdient mit 25:17 an die Hernerinnen.

Im 4. Satz sollte nun an die Leistung des vorherigen Satzes angeknüpft werden. Der Bottroper Angriff gewann jedoch an Nachdruck. Die Lücken der Herner Abwehr wurden gezielt angespielt und bescherten dem VC Bottrop schnell die Führung. Die Herner Mädels setzten weiterhin auf gezielt gelegte und am Block vorbei gespielte Bälle. Leider überwogen letztendlich die Stärken des gegnerischen Teams, sodass der Satz mit 17:25 an Bottrop ging.

Es spielten: Irina Bleichrot, Elena Drake, Katrin Lessmann, Johanna Lukowsky, Michele Montag, Vivian Montag, Julia Reinke, Sina Weingarten


Block und Abwehr stand wieder wie eine Eins!

Freuen durften sich die Mädels über den Gewinn des dritten Satzes.


Landesliga: 6. Spieltag - Damen 2
19.11.2017
SG FdG Herne 2   0 : 3   TC Gelsenkirchen 2 14:25, 22:25, 14:25
Gelsenkirchen an diesem Tag zu stark

Nach der Tabellensituation zu urteilen sollte es ein spannendes Spiel werden: Herne bisher mit 4 Punkten auf dem 5. Platz und Gelsenkirchen mit 5 Punkten auf dem 4. Platz. Beachten sollte man jedoch, dass Gelsenkirchen ein Spiel weniger auf dem Konto hatte und bisher ebenfalls nur gegen tabellenhöhere Mannschaften gespielt hatte.

Im ersten Satz setzte sich Gelsenkirchen mit einer Aufschlagserie auf 8:1 Punkte ab. Hier reagierte der Trainer Johann Bleichrot und brachte Isabel Engel ins Spiel, die auch in schwierigen Situationen einen klaren Kopf behält. In Kombination mit Katrin Lessmann fanden die beiden sehr gut ins Spiel und die restlichen Mädels blühten auch allmählich auf, mussten den Satz aber mit 25:14 an Gelsenkirchen abgeben.

Mit etwas mehr Selbstbewusstsein starteten die Mädels dann in den zweiten Satz. Elena Drake und Irina Bleichrot gelang es mit ihren Aufschlägen einen Vorsprung von acht Punkten aufzubauen. Diesen Vorsprung galt es noch bis zum Ende zu halten. Dies gelang jedoch nicht, im weiteren Verlauf fand Gelsenkirchen zu ihrem Spiel zurück, setzte unsere Annahme stark unter Druck, sodass die Angreiferinnen nicht ihr Spiel aufziehen konnten. So drehte Gelsenkirchen den Satz und gewann mit 25:22.

Beflügelt vom zweiten Satz startete Gelsenkirchen wieder sehr stark. Die Aufschläge sehr druckvoll, die Abwehr und Sicherung sehr wachsam. Im Aufschlag gelang es uns nicht den nötigen Druck aufzubauen, so dass fast alle Bälle sehr gut zugespielt werden konnten. Dagegen fanden die Hernerinnen an diesem Tag kein Mittel und so ging der dritte Satz mit 25:14 an Gelsenkirchen.
Weiter geht es am 09.12 in dem letzten Spiel der Hinrunde vor heimischer Kulisse gegen den TV Gerthe.

Es spielten: Irina Bleichrot, Elena Drake, Isabel Engel, Katrin Lessmann, Johanna Lukowsky, Julia Reinke, Lena Jonas, Ana Postert, Michele und Vivian Montag.


Landesliga: 4. Spieltag - Damen 2
22.10.2017
SG FdG Herne 2   3 : 0   SuS Olfen 25:21, 25:11, 25:17
Endlich 3 Punkte als Belohnung für die harte Arbeit

Am vergangenen Sonntag konnte die zweite Damenmannschaft der SG FdG Herne ihren ersten Sieg mit nach Hause nehmen. Mit einem deutlichen 3:0 bezwangen sie den SuS Olfen und belohnten sich damit für die harte Arbeit der letzten Monate und auch die guten Leistungen der letzten Wochen.
Nach drei starken aber sieglosen Spielen traten die Hernerinnen von Beginn an selbstbewusst auf und zeigten schon im ersten Satz, wer in diesem Duell das Tempo vorgibt. Mit starken Aufschlägen und schnellem Spiel setzten sie die Spielerinnen aus Olfen stark unter Druck. Im ersten Satz kämpfte Olfen noch um jeden Punkt und konnte durch starke Angriffe punkten. Michele Montag gelangen 5 Aufschlagpunkte in Folge und Herne setzte sich mit 17:13 ab. SuS Olfen fing sich zunächst wieder und kam auf 21:22 wieder an Herne heran. Hier merkte man den Herner Mädels die aus den letzten Spielen bereits bekannte Anspannung wieder an, aber Sina Tungel machte dann doch den Sack mit 25:21 zu.
Im zweiten Satz spielten die Hernerinnen in der selben Formation wieder druckvoll auf. Katrin Lessmann, die es regelmäßig im Training schafft, den Annahmeriegel mit ihren Aufschlägen zur Verzweiflung zu bringen, gelang es 8 Aufschlagpunkte in Folge im gegnerischen Feld unterzubringen. Mit einer Führung von 9:1 spielten die Mädels komplett frei auf. Ihnen gelang einfach alles, machten selber kaum bis gar keine Eigenfehler. Dazu kam noch, dass sie wirklich jeden Ball der Olfenerinnen abwerten oder erliefen. So sicherten sie sich den Satz mit 25:10.
Zum dritten Satz wurde die Aufstellung verändert, nun sollten Vivian Montag im Zuspiel und Irina Bleichrot auf der Diagonalposition ihre Fähigkeiten demonstrieren und dies taten sie auch. Die spielerische Leistung knüpfte nahtlos an die vorherigen Sätze an. Leider verletzte sich Sina Tungel in einer Angriffsaktion am Fußgelenk und musste durch Isabel Engel ersetzt werden. Durch den anfänglichen Schock ließen die Mädels sich aber nicht beirren und Isabel gelangen direkt im Anschluss 4 Aufschlagpunkte und Herne setzte sich mit 9:4 ab. Mit einer Aufschlagserie von 5 Punkten durch Irina Bleichrot bauten sie im Verlauf den Vorsprung sogar auf 23:13 aus. Eine kurze Annahmeschwäche bescherte den Olfenerinnen noch 3 direkte Punkte bevor Herne den Satz und damit das Spiel mit 25:17 gewann.
Die Abwehr der Herner Mädels war während des gesamten Spiels sehr aufmerksam – selbst stark angegriffene Bälle konnten so in der niedrigen Halle im Spiel gehalten werden. Sowohl Katrin Lessmann und auch Vivian Montag gelang es im Zuspiel, ihre Angreifer sehr effektiv einzusetzen. Es war von allen Spielerinnen eine herausragende Leistung, Verbesserungswürdig war aus Sicht des Trainers Johann Bleichrot nur die Freude über den wohlverdienten Sieg, mit dem die Damen II vom letzten auf den fünften Tabellenplatz geklettert ist!

Mittlerweile erreichten uns schlechte Nachrichten: Wir müssen die nächsten Wochen auf Sina Tungel verzichten. Sie zog sich eine Außenbandruptur am Sprunggelenk zu. Wir wünschen dir gute Besserung und hoffen auf eine schnelle Genesung, damit du uns bald wieder tatkräftig beim Klassenerhalt unterstützen kannst.

Es spielten: Irina Bleichrot, Elena Drake, Isabel Engel, Katrin Lessmann, Johanna Lukowsky, Michele Montag, Vivian Montag, Julia Reinke, Ana Postert und Sina Tungel.

Sina, Michele und Isa voll konzentriert.

Es gab viele Gründe zur Freude.


Landesliga: 3. Spieltag - Damen 2
14.10.2017
VC Recklinghausen 90   0 : 3   SG FdG Herne 2 22:25, 18:25, 20:25
Nicht ganz chancenlos in Recklinghausen...

Gespannt und voller Vorfreude fuhren die Mädels der zweiten Damenmannschaft zum Tabellenführer VC Recklinghausen 1979. Das sind die Spiele, auf die man sich ein ganzes Jahr lang freut. Für einige von uns ist es eine besondere Begegnung, da hier auch Bekannte und auch Freudinnen aufeinander treffen. So wurden wir auch sehr ehrenvoll empfangen, sogar ein Teppich in unseren Vereinsfarben wurde für uns ausgerollt. Die Hallenbedingungen waren ausgezeichnet😃: Die Decke nicht zu flach, optimale Lichtverhältnisse und am Boden war auch nichts auszusetzen - also ideale Bedingungen, um anzugreifen und das taten die Mädels auch von Anfang an. Mit druckvollen Aufschlägen wurde es der gegnerischen Annahme nicht leicht gemacht ihr Spiel aufzuziehen. Bis zur Mitte des Satzes war es noch sehr ausgeglichen, Recklinghausen führte jedoch mit einem kleinen Vorteil von zwei Punkten. Bei einem Punktestand von 13:15 gelang es Sina Tungel auszugleichen und Michele Montag den Punktestand auf 20:16 auszubauen. Jetzt musste man nur noch einen kühlen Kopf bewahren und den Satz zu Ende spielen.
Leider hatte VC Recklinghausen noch ein Ass im Ärmel bzw. auf der Bank sitzen. Bei einem Punktestand von 17:21 aus Recklinghauser Sicht ging Katharina Czaplinski zum Aufschlag, hat Nerven bewahrt und Ball für Ball, Punkt um Punkt in unserem Feld untergebracht. Es gelang den Hernerinnen nicht, sich aus dieser Situation zu befreien und so musste der fast sicher geglaubte Satz mit 25:22 an Recklinghausen abgegeben werden.
Die Aufstellung im zweiten Satz wurde ein wenig umgestellt und so wurde anderen Akteuren die Möglichkeit gegeben, ihr Spiel zu machen. Doch mit dem Schwung aus dem ersten Satz und mit viel Selbstbewusstsein setzte sich VC Recklinghausen bereits am Anfang mit 6 Punkten auf 9:3 ab und machte es der neuen Aufstellung schwer ins Spiel zu finden. Katrin Lessmann verkürzte den Abstand nochmal um 3 Punkte, doch der VCR baute sich schnell wieder ein Polster auf und hielt dieses bis zu einem Punktestand 25:18 aufrecht.
Der dritte Satz war umkämpfter, wobei es für die großen Angreifer vom VCR etwas einfacher war, den Ball in unserem Feld unterzubringen. Insbesondere die Angriffe von Branda Malik über die Außenpostition krachten spektakulär ins Feld, wobei es unserer Abwehr auch gelang, einige dieser Bälle noch im Spiel zu halten. Während wir einen Punkt machten, machte der VCR zwei. Erst zum Ende hin gelang es Elena Drake mit drei Aufschlagpunkten und Johanna Lukowsky mit zwei Aufschlagpunkten die Lücke etwas zu schließen. Der dritte Satz ging dann mit 25:20 an die Gastgeber.
Zusammenfassend war es für uns ein schönes Spiel. Im ersten Satz ist es uns gelungen, den Favoriten in Bedrängnis zu bringen und zu ärgern. Im zweiten und dritten Satz haben wir es Ihnen nicht all zu leicht gemacht. Die besprochenen und trainierten Punkte in der Blocksicherung, Angriffsicherung und Abwehr wurden größtenteils von der Mannschaft sehr gut umgesetzt. Schon nächste Woche geht es gegen den SuS Olfen weiter.

Es spielten: Irina Bleichrot, Elena Drake, Isabel Engel, Katrin Lessmann, Johanna Lukowsky, Lena Jonas, Michele Montag, Vivian Montag, Julia Reinke, Ana Postert und Sina Tungel.


Landesliga: 2. Spieltag - Damen 2
08.10.2017
SG FdG Herne 2   2 : 3   Lüner SV 14:25, 12:25, 25:22, 29:27, 4:15
Zwei starke Sätze führen zum ersten Punkt in der Saison....

Am 08.10.2017 stand das erste Heimspiel der SG FdG auf dem Spielplan und es wartete ein schwerer Gegner auf die 2.Vertretung: der Verbandsliga-Absteiger Lüner SV. Bereits vor dem Spiel stellte Trainer Johann Bleichrot seine Spielerinnen darauf ein, dass sie motiviert und mit Spaß spielen sollten. Im ersten Satz konnten die Mädels bis zum Punktestand 5:6 noch mit Lünen mithalten, doch dann zog Lünen mit einer starken Aufschlagserie davon und baute einen Vorsprung von 9 Punkten auf. Dass es nichts zu verlieren gab und die Mädels frei aufspielen konnten, war nicht zu sehen. Das Selbstbewusstsein in der Annahme und auch im Angriff fehlte. So mussten die ersten beiden Sätze ziemlich deutlich an den Lüner SV abgegeben werden (14:25 ; 12:25).

Trainer Johann Bleichrot beschloss daraufhin, mit einer neuen und in dieser Kombination unerprobten Aufstellung in den dritten Satz zu gehen. Dies brachte die Wende. Mit neuem Mut und viel Einsatz zeigten die Mädels, dass sie noch nicht geschlagen waren und kämpften um jeden Punkt. Durch eine starke Abwehr und konstant gute Annahme konnte Stellerin Katrin Lessmann ihre Angreifer gekonnt in Szene setzen. Vor allem Johanna Lukowsky punktete mit starken Angriffen über die Mitte. Es gelang keiner der Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Bis Isabel Engel bei einem Spielstand von 20:21 zum Aufschlag ging. Zunächst gelangen ihr direkte Aufschlagpunkte. Zudem setzte sie die Lüner-Annahme so unter Druck, dass Lünen nicht mehr Druckvoll angreifen konnte und die Hernerinnen den dritten Satz wohlverdient (25:22) für sich entschieden.

Auch im vierten Satz wurde konzentriert und mit viel Engagement gespielt. Die Leistung aus dem dritten Satz wurde konstant gehalten, es konnte sogar ein 5 Punkte Vorsprung aufgebaut und fast bis zum Schluss gehalten werden. Zum Ende des vierten Satzes gelang es dem Lüner SV jedoch wieder auszugleichen, sodass sich ein spannender Krimi entwickelte. Beim Spielstand von 28:27 für Herne gelang es Sina Tungel den entscheidenden Punkt mit einem starken Außenangriff zu erzielen und so auch den vierten Satz für die Heimmannschaft zu verbuchen (29:27).

Unerwartet aber hochzufrieden mit der bisherigen Leistung ging es in den fünften Satz. Durch starke Aufschläge des Lüner SV fanden die Mädels leider nicht mehr ins Spiel. Die Anstrengungen der zuvor gespielten Sätze waren deutlich spürbar und somit mussten sie sich im letzten Satz mit 4:15 geschlagen geben.
Trotz der Niederlage kann die Mannschaft ihren ersten Punkt in der Landesliga verbuchen und sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein. Der dritte und vierte Satz lassen auf weitere spannende Spiele auf Augenhöhe hoffen.

Weiter geht es am 14.10.17 gegen den aktuellen Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten VC Recklinghausen.

Es spielten: Irina Bleichrot, Elena Drake, Isabel Engel, Katrin Lessmann, Johanna Lukowsky, Lena Jonas,Michèle Montag, Vivian Montag, Julia Reinke, Ana Postert und Sina Tungel


Landesliga: 1. Spieltag - Damen 2
24.09.2017
SG FdG Herne 2   0 : 3   DJK Eintracht Datteln 20:25, 15:25, 23:25
Starker Auftakt- jedoch leider sieglos

Mit dem Viertplatzierten der vorherigen Landesligasaison standen die Damen II des FdG Herne schon zu Beginn vor einer großen Aufgabe. Die körperlich klar überlegenen Dattelnerinnen konnten schon beim Warmspielen mit starken und platzierten Angriffen beeindrucken. Der Herner Trainer Johann Bleichrot motivierte seine Mädels deshalb vor allem Spaß zu haben und die Dattelnerinnen ein bisschen zu ärgern. Im ersten Satz konnten unsere Mädels durch viel Mut im Angriff und einer sicher stehenden Abwehr und Annahme mit den klar favorisierten Damen aus Datteln mithalten. Am Ende ging der Satz mit 20:25 verloren. Auch im zweiten Satz starteten unsere Mädels mit viel Einsatz und Kampfgeist. In der Mitte des Satzes schienen die Hernerinnen jedoch von einer starken Aufschlagserie von 10 Punkten aus dem Rhythmus gebracht worden zu sein. Dieser Rückstand war nicht mehr aufzuholen und so gewann Datteln den 2. Satz deutlich mit 25:15. Im 3. Satz schienen die Sechs aus Datteln noch stärker zu werden. Ihre harten Angriffe und der schwer zu überwindende Block machten es den Hernerinnen nicht leicht. Doch auch unsere Mädels konnten ihre Stärken in Annahme und Abwehr hier gut zur Schau stellen. Viele schon verloren geglaubte Bälle wurden noch gerettet und über ein präzises Zuspiel und gezielte, trickreiche Angriffe im gegnerischen Feld untergebracht. Außerdem punkteten die Herner Damen mit druckvollen und gezielten Aufschlägen. Bis zum Schluss kämpften unsere Mädels mit den Dattelnerinnen auf Augenhöhe um diesen Satz. Am Ende mussten sich die Hernerinnen dann jedoch knapp mit 23:25 geschlagen geben.

Die Spielerinnen um Mannschaftsführerin Johanna Lukowsky zeigten sich nach der Partie zufrieden und stolz, in ihrer Premiere in der Landesliga so gut mitgehalten zu haben. Auch Trainer Johann Bleichrot konnte nach dem Spiel wenig kritisieren. In ihrer ersten Landesliga-Saison wollen unsere Mädels weiterhin "die Großen" ein bisschen ärgern und vielleicht in ihrer Außenseiterrolle auch den einen oder anderen Satz gewinnen. Am 8.10. geht es ab 13:00 Uhr in heimischer Halle gegen den Lüner SV weiter.

Es spielten: Irina Bleichrot, Elena Drake, Katrin Lessmann, Johanna Lukowsky, Lena Jonas, Michele Montag, Vivian Montag, Ana Postert, Julia Reinke & Sina Weingarten


Das Abenteuer Landesliga hat begonnen
26.09.2017
Alles beim Alten? Nein, zwischen April und September kann viel passieren und bei der SG FdG Herne ist viel passiert. So löste sich die ehemalige Erste nach zahlreichen Abgängen vollständig auf. Die zweite Damenmannschaft entschloss sich, der Herausforderung der Verbandsliga zu stellen und übernahm deren Platz. Die Landesliga war aber ebenfalls gemeldet und so bot sich für die Spielerinnen der Damen 3 und 4 die Gelegenheit höherklassig zu spielen. So fanden sich 11 Spielerinnen, bei denen sich Ausbildung/Beruf noch mit ihrem Hobby Volleyball vereinbaren lassen und bildeten die neue Zweite. Die Mannschaft setzt sich folgendermaßen zusammen:

Irina Bleichrot, Elena Drake, Lena Jonas und Julia Reinke spielten letzte Saison für die dritte Mannschaft in der Bezirksliga, Isabel Engel, Katrin Lessmann, Johanna Lukowsky, Sina Weingarten, Sina Tungel, Ana Postert, Michele und Vivian Montag für die vierte Mannschaft in der Bezirksklasse. Trainiert und gecoacht wird das Team von Johann Bleichrot.

Wir haben versucht die Spielerinnen so gut wie möglich auf die bevorstehende Saison vorzubereiten. An Turnieren auf Landesliganiveau konnten wir nicht teilnehmen, so dass wir uns bei den ersten Spielen überraschen lassen müssen, wo wir aktuell stehen.

Unsere Ziele für die Saison sind: Sich volleyballerisch weiterzuentwickeln, als Mannschaft zusammenzuwachsen und Spaß zu haben. Es wäre schön, wenn wir es schaffen würden mit den etablierten Mannschaften mitzuspielen und ihnen die Stirn zu bieten, so dass sich auch spannende und schön anzusehende Spiele entwickeln. Durch den Rückzug von VV Schwerte steht bereits ein Direktabsteiger fest, somit ist vielleicht sogar der Relegationsplatz in greifbarer Nähe... die Saison wird zeigen, ob das Abenteuer in der nächsten Saison weitergeht oder es nur ein Ausflug in die Landesliga gewesen ist.
Das erste Spiel gegen den DJK Eintracht Datteln haben wir bereits hinter uns. Wir mussten urlaubsbedingt auf Isabel Engel und Sina Tungel verzichten und mit einer nicht erprobten Aufstellung an den Start gehen. Die Mädels haben das Beste aus der Situation gemacht, Datteln war einfach stärker und gewann das Spiel 3:0 (25:20,25:15,25:23). Ausführlicher Bericht folgt in Kürze.



Sponsoren: